Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Tribuene

Fäkalien-Verschmutzung vor allem durch Menschen

Trotz Kläranlagen ist primär der Mensch für die fäkale Verschmutzung der Donau verantwortlich, Viehhaltung spielt dagegen eine geringe Rolle, bilanzieren österreichische Forscher im Fachjournal „Water Research“. Die Forscher um den Mikrobiologen Andreas Farnleitner von der Technischen Universität (TU) Wien und der Karl Landsteiner Universität für Gesundheitswissenschaften in Krems haben in der Studie insgesamt über 4000 Proben analysiert. „Über genetische Marker spezifischer Bakterienarten können wir nachweisen, von wem die mikrobiologischen Fäkaleinträge stammen“.Das Ergebnis fiel eindeutig aus: Über eine Länge von 2580 Kilometern, das ist der gesamte schiffbare...

International

kompakt

bregenzFast zwei Millionen Euro für Wasserinfrastruktur

Gemeindekooperationen

Gemeindekooperationen – nur ein Schlagwort, bereits geübte Praxis oder dringende Notwendigkeit?

St. Margrethen (ch)

Auto landet auf DachAm frühen Samstagmorgen hat sich auf der Autobahn A1 kurz vor der Ausfahrt St. Margrethen (Kanton St. Gallen) ein Auto überschlagen. Der Lenker (33) wurde von Rettungskräften zur Kontrolle ins Spital gebracht. Sein Fahrzeug wurde total beschädigt. Weil ein Fuchs die Fahrbahn querte, hatte der Autofahrer ein Bremsmanöver eingeleitet. Dabei kam der Pkw von der Straße ab und überschlug sich. Kapo St. Gallen

Kontrolle über Auto verloren: Frontalkollision

Am Freitagabend ist in Steinach (Kanton St. Gallen) eine Pkw-Fahrerin (42) auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem entgegenkommenden Auto kollidiert. Dessen Lenker (42) wurde leicht verletzt. Bei der Frau besteht Verdacht auf Fahrunfähigkeit. Der Führerschein wurde ihr abgenommen.  Kapo St. Gallen

Vorarlberg

Die Freiheit unter der Narrenkappe

Vor Beginn der Fastenzeit herrscht ausgelassene Stimmung und Narrenfreiheit. Doch Fasching und Fasnat sind zwei ­verschiedene Dinge, wenn es nach Anton Kuthan (77) geht.

„Unser Leben hat neu begonnen“

Bis zum Sommer 2017 lebten Resi (87) und Felix Pachner (90) im vierten Stock eines Hauses ohne Aufzug. Seit ihrem Umzug ins Sozialzentrum Bürs sind sie endlich wieder unter Leuten. Der 90-Jährige macht sogar Ausflüge auf den Muttersberg.

Geheime Helden im Skigebiet

Die Wintersaison ist in vollem Gange. Hinter den Kulissen der Skigebiete sorgen engagierte Mitarbeiter für beste Pistenverhältnisse.

Der zweite Blick über die Grenze

Vorarlberg liegt in Sachen Raumplanung hinter anderen Bundesländern zurück, meint Josef Mathis, Ex-Bürgermeister und Mitglied der Initiative „vau|hoch|drei“. Bei einer Veranstaltung steht am Dienstag die diesbezügliche Lage in Tirol und Südtirol im Fokus.

Extravagantes gepaart mit Handwerkskunst

Margit Enzenhofer hat in Lustenau ihr „Atelier Unikat“. In diesem verwirklicht sie ihre Ideen für individuelle Anzüge und unterschiedlichste, ausgefallene Roben. Sie fertigt auch passende Accessoires dazu und berät in Stilfragen.

Traum vom lebensechten Roboter

„Sophia“ ist vollgestopft mit Technologie, kann Gespräche führen und Emotionen vermitteln. Dennoch ist sie jedem Kleinkind unterlegen.

Beauty fürs Portfolio

Herr und Frau Österreicher sind überzeugt, dass ein gepflegter Mensch automatisch eine attraktivere Ausstrahlung hat und geben deshalb durchschnittlich 360 Euro pro Jahr für Körperpflegeprodukte aus. Rund ein Viertel investiert dafür sogar bis zu 900 Euro im Jahr. Und wer sich schon keine wertvolle Uhr oder eine Edel-Handtasche leistet, kann sich zumindest eine Luxus-Creme oder teures Marken-Parfum gönnen. Von dieser Sehnsucht nach Edlem und Schönen profitierten zuletzt kräftig die großen Kosmetik-Konzerne und ihre Anlegerinnen und Anleger.Aussehen spielt heute für viele eine absolut zentrale Rolle. Um stets bereit fürs nächste Foto zu sein und viele „Likes“ zu bekommen, gab die Generation Selfie 2016 rund 43 Milliarden Euro weltweit allein für so genannte Cover-up-Kosmetik, also Make-up, Lippenstift, Mascara & Co. aus. Das ist noch einmal ein Drittel mehr als im Jahr 2011. Vor allem in den USA und Großbritannien, aber auch in Deutschland und Frankreich wächst der Kosmetikmarkt rasant.Den Markt bestimmen vor allem die großen Player wie L’Oréal, Unilever, Procter & Gamble sowie Estee Lauder. Ganz weit oben in der Liga spielt auch der Hamburger Kosmetikhersteller Beiersdorf mit, der mit seiner Marke „Nivea“ gerade einen Hype in Japan ausgelöst hat. Besonders hat es den Japanerinnen das Haut­aufhellungspräparat der Linie angetan. In Österreich hingegen punkten vor allem Beauty-Produkte, die nicht an Tieren getestet wurden.Ein Ende des Kosmetikbooms ist nicht in Sicht. Für die nächsten Jahrzehnte wird gar eine Verdopplung der Umsätze erwartet, denn auch die aufstrebende Mittelschicht in den Schwellenländern hat ganz schön Nachholbedarf. Analysten sehen deshalb nicht unbegründet goldene Zeiten für die Kosmetik-Industrie dämmern.Neue Konsumenten verspricht sich die Branche aber auch andernorts. Selbst bei Männern, die grundsätzlich mit ihrem Aussehen zufriedener sind als Frauen, hat sich das Bewusstsein für Kosmetik und Körperpflege in den vergangenen Jahren deutlich verstärkt. So wächst der Markt für Männerkosmetik konstant, wobei aktuell vor allem Haarpflege- und -styling im Mittelpunkt des Interesses stehen. Erfolgreich sind besonders Qualitätsprodukte, die vorgeben, Persönlichkeit und Individualität besonders zu unterstreichen. Experten zufolge gibt es besonders in dieser Verbrauchergruppe viel Umsatzpotenzial nach oben. Weitere Zuwächse dürfte auch die ältere Generation bescheren. Die ständig steigende Zahl älterer Erwerbstätiger, die sogenannten Silver Professionals, sowie die Vertreter der „Aging-alone-Haushalte“ greifen immer lieber und länger zu Kosmetika.Mein Beauty-Tipp: Ein ausgewogen strukturiertes und langfristig angelegtes Anlageportfolio trägt auch...

Nachfolgen, nicht umkehren

Nachdem man Johannes den Täufer ins Gefängnis geworfen hatte, ging Jesus wieder nach Galiläa; er verkündete das Evangelium Gottes und sprach: Die Zeit ist erfüllt, das Reich Gottes ist nahe. Kehrt um und glaubt an das Evangelium!Als Jesus am See von Galiläa entlangging, sah er Simon und Andreas, den Bruder des Simon, die auf dem See ihr Netz auswarfen; sie waren nämlich Fischer. Da sagte er zu ihnen: Kommt her, folgt mir nach! Ich werde euch zu Menschenfischern machen. Sogleich ließen sie ihre Netze liegen und folgten ihm. Als er ein Stück weiterging, sah er Jakobus, den Sohn des Zebedäus, und seinen Bruder Johannes; sie waren im Boot und richteten ihre Netze her. Sofort rief er sie, und sie ließen ihren Vater Zebedäus mit seinen Tagelöhnern im Boot zurück und folgten Jesus nach.Mk 1, 14–20Zwei Szenen beeindrucken mich bei dieser Bibelstelle: Jesus geht am See von Galiläa entlang...

Wind ließ keinen Kraftakt mehr zu

Daniel Andre Tande ist neuer Skiflug-Weltmeister. Stefan Krafts finale Attacke bremste der Wind aus, es blieb nur „Blech“. Heute folgt der Teambewerb.

„Hoffnungbedeutet, ein Ziel zu haben“

Interview. Alexander Pointner (47) formte als ÖSV-Sprung-Cheftrainer das Team der Super­adler und prägte so eine beispiellose Ära. Im November 2014 beging seine Tochter Nina einen Suizidversuch. Sie fiel ins Wachkoma und verstarb nach 13 Monaten am 17. Dezember 2015. Pointner erzählt, wie er diese 13 Monate voller Hoffnung und Angst erlebte, über sein Buch „Mut zur Klarheit“, in dem er auch diese Erlebnisse aufarbeitet, sowie über seine Lesung im Medienhaus am kommenden Dienstag.

Olympia und ein Kindheitstraum

Dominik Baldauf hat sich im Langlauf-Weltcup etabliert und will bei Olympia überraschen. Danach geht es für den 25-Jährigen zum Kult-Wettkampf nach Schweden.

Karriere

Wirtschaft

Historischer Triumph für Walkner

Der Salzburger Matthias Walkner gewinnt die 40. Auflage der prestigeträchtigen Rallye ­Dakar. Der 31-Jährige ist der erste Österreicher, dem dieses Kunststück gelingt.

Tennys zeigen, was Tennis heißt

Dominic Thiem spielt am Montag gegen den unbekannten Tennys Sandgren um sein erstes Viertelfinale in Melbourne. Doch wer ist der Amerikaner?

Horoskop

Leserservice

Bonuspunkte als neues Ziel

Die Bulldogs empfangen heute Fehervar. Dabei geht es für die Dornbirner vor allem um eine gute Ausgangslage für die EBEL-Quali-Runde.

Sport

Fünf Malgeklingelt

What’s up Hockeyfans? Fünf Mal kassierten wir in dieser Saison ein Tor in Unterzahl, unser heutiger Gegner Fehervar fängt sich ligaweit sogar die meis­ten Treffer dieser Kategorie ein. Diese Statistik war wahrscheinlich ausschlaggebend für eure heutige Frage, was denn hinter diesen Shorthandern steckt.Ein Tor in Unterzahl zu erzielen ist die effektivste Möglichkeit ein Spiel auf den Kopf zu stellen. Als die im Powerplay agierende Mannschaft fühlst du dich sicher und dem nächsten Treffer greifbar nahe. Du willst die Führung, zurück ins Spiel oder die Vorentscheidung. Gelingt dem Gegner aber ein Shorthander, so haben deine Cracks auf dem Eis das Gefühl, die Mannschaft enttäuscht zu haben. Der Ursprung solcher Treffer liegt in der Regel tatsächlich im eigenen Powerplay. Anstelle es simpel zu halten, werden schwierige Pässe durch die gegnerischen Reihen, über und unter den Stöcken versucht. Penalty Killer sind darauf geschult, diese Pässe zu blockieren. Wenn eine Mannschaft schnelle und aggressive Spieler in Unterzahl auf dem Eis hat, können gefährliche Konter entstehen. Je nach Spielstand und verbleibender Zeit gibst du als Trainer den vier Cracks auf dem Eis mehr Freiraum, um solche Situationen bewusst zu suchen.Die größte Anfälligkeit, einen Shorthander zu kassieren, besteht jedoch, wenn aufgrund des Extramanns zu leichtfertig agiert wird. Denn immer, wenn zu wenig Entschlossenheit und Engagement gezeigt wird, passieren schlechte Dinge.Eure Fragen könnt ihr mir wie immer senden:  

„Wir waren wie im Rausch“

Ralph Krueger (58) führte die VEU als Trainer am 25. Jänner 1998 zum Sieg in der Euroliga. Im Interview gewährt der Deutschkanadier tiefe Einblicke in die damaligen Abläufe und offenbart, was er zu den Spielern vor dem Finalsieg über Moskau sagte.

Schwacher Start kostet den Sieg

Die Raiffeisen Dornbirn Lions haben ihren Meister gefunden und müssen sich Tabellennachbar Mistelbach Mustangs klar mit 84:101 geschlagen geben.

Rollhockey

Sieg gegen den MeisterDer RHC Dornbirn gewinnt in der Schweizer NLA...

Titelkampf

Beim Sparkassencup in der Sporthalle Gisingen kämpfen heute (ab 8.30 Uhr) bei...

Neues Glück

Nach einem total verkorks­ten Auftaktrennen und dem letzten Platz (110.) im...

Platzierungsspiel

Nach der Auftaktniederlage gegen Krka (SLO) siegte Hard im zweiten Spiel des...

Zwei Heimsiege

Der VC Raiffeisen Dornbirn gewinnt in der 15. Runde der 2. Bundesliga Nord Damen...

musers Marie

Wenn’s noch dam Strache goht, wird Kitzbühel sichr bald in Kippen-Bühel...

Neue Bilder aus Unglücksreaktor

Der Betreiber des havarierten japanischen Atomkraftwerks Fukushima hat neue Bilder von den Trümmern eines der drei schwerbeschädigten Reaktoren veröffentlicht. Eine an einem Roboter befestigte Spezialkamera lokalisierte nun die atomaren Überreste. AP

Schweres Busunglück

Bei einem Busunglück in der Türkei sind elf Menschen ums Leben gekommen und 46 weitere...

Drei Sterne

Paul Bocuse wurde 1926 in Collonges-au-Mont-d’Or bei Lyon als Sohn einer Familie geboren, die seit...

May bleibt hart

Die britische Premierministerin Theresa May hat einem Ausstieg aus dem Brexit eine klare Absage...

Türkei-Deal stockt

Die Umsetzung des EU-Flüchtlingsabkommens mit der Türkei stockt laut „Bild“-Zeitung...

Blaue Parfümerie

Ausreizen bis zum Verbotsgesetz? Diesen Toleranzradius kann der Kanzler nicht ernst gemeint haben. Er muss den Provokationen der blauen Regierungshälfte Einhalt gebieten.

Zur Person

Thomas Dreßen (24), geboren am 22. November 1993 in Garmisch-Partenkirchen.

Leute

Gesine Cukrowski klagt an

Die Schauspielerin Gesine Cukrowski („Letzte Spur Berlin“) beklagt große Verdienstunterschiede zwischen Frauen und...

„Vielleicht hat von oben wer zugeschaut“

Der Deutsche Thomas Dreßen siegte in der Abfahrt von Kitzbühel – als erster Deutscher nach 39 Jahren. Dreßen dachte auch im Moment des größten Triumphes an seinen Vater, der 2005 eines der Opfer des Seilbahnunglücks in Sölden gewesen war – und der ihn zeitlebens für den Skisport begeistert hatte.

Lindseyvon(n)Cortina

Mit dem 40. Erfolg in einer Abfahrt ist Lindsey Vonn auch älteste Gewinnerin in dieser Disziplin. Jetzt fehlen noch sieben Siege auf Stenmark.

Politik

Ski-Weltcup Damen-ABfahrt Cortina

1.Lindsey Vonn (USA)1:36,48 Minuten2.Tina Weirather (LIE)+0,92 Sekunden3.Jacqueline Wiles (USA)+0,98 Sekunden4.Ramona Siebenhofer (AUT)+1,255.Michelle Gisin (SUI)+1,386.Ragnhild Mowinckel (NOR)+1,407.Mikaela Shiffrin...

HERREN-Weltcup ABFAHRT in kitzbühel

1.Thomas Dreßen (GER)1:56,15 Minuten2.Beat Feuz (SUI)+0,20 Sekunden3.Hannes Reichelt (AUT)+0,41 Sekunden4.Vincent Kriechmayr (AUT)+0,465.Marc Gisin (SUI)+0,686.Andreas Sander (GER)+0,747.Brice...

Zur Person

Wolfgang Clement, geboren am 7. Juli 1940 in Bochum.Karriere:...

„Dann würde es in der SPD wohl wirklich knallen“

Spannung in Deutschland: Die SPD entscheidet heute auf ihrem Parteitag, ob sie in Regierungsverhandlungen mit der Union eintritt. Stimmt sie dagegen, wäre die Parteispitze aufs Schwerste beschädigt, so der frühere deutsche Wirtschaftsminister Wolfgang Clement. Von Manfred Neuper

Neue Elektro-Marke

Auf der CES in Las Vegas ist ein neues Elektroauto-Start-up auf die Bühne getreten: Byton hat ein SUV vorgestellt,...

Mobilität

Kulinarik, Kunst undWeitblick

Auf einem Hügel bei Bad Gleichenberg haben Christina Luger und Thomas Rauch eine perfekte Symbiose von Wohnen und Arbeiten realisiert. Auch als Gast kann man davon profitieren.

Lounge 81

Seit 2010 betreiben Christina Luger und Thomas Rauch ihre Lounge 81 (der Name kommt von der Adresse...

Ein Wildbach namens Liebe

#metoo tritt gerade eine kulturelle Grundwelle los, die Männer, die weder Vergewaltiger noch Belästiger sind, also die große Mehrheit, ratlos und zornig zurücklässt. Was ist passiert? Von Beatrice Schlag*

Wasserstoff, marsch!

Ebenfalls auf der CES gezeigt: 2018 bringt Hyundai bereits die zweite Generation ihres Wasserstoff-SUV auf den Markt, die...

Unter Spannung

Kia hat die Studie des elektrischen Niro gezeigt, der 383 Kilometer Reichweite haben soll und heuer auf den...

48,4

Mal sind die Österreicher 2017 mit dem Bus gefahren und 35,5 Mal mit dem Zug.

Wohnen

Der Stachel im Fleisch

Mit dem Stinger hat Kia ordentlich Wind gemacht. Und es fällt tatsächlich schwer, nicht beeindruckt zu sein.

Die Zukunft wird männlicher

Mann und Frau, wie weiter? Oder: Liebe in verwirrten Zeiten. Der radikale Feminismus hat die Welt nicht weiblicher gemacht, im Gegenteil: Nur wer männlich ist, darf noch Mensch sein. Das gilt auch für die Frauen. Von Linus Reichlin*

Sonntag

Frido

Wie ich panische Flugangst bekam, wie ich sie bekämpfte und sie dann einigermaßen losgeworden bin. Frido Hütter

„Wir sindnicht da fürdie Frechsten“

Interview. Johanna Mikl-Leitner stellt sich in einer Woche dem Wählervotum. Die niederösterreichische Landeshauptfrau rechnet mit dem Verlust der Absoluten – wie Pröll und Häupl beim ersten Antreten. Von Michael Jungwirth

SKIFLIEGEN WM in oberstdorf

1.Daniel-Andre Tande (NOR)651,9 Punkte (212/227/200 m)2.Kamil Stoch (POL)638,6 (230/219/211,5) 3.Richard Freitag (GER)627,6 (228/225/190,5)4.Stefan Kraft (AUT)*608,45.Andreas Stjernen (NOR)606,96.Peter Prevc (SLO)600,17.Andreas Wellinger...

Pro & Kontra

Es wird haarig

Seit ich der besten aller Ehefrauen einmal überschwängliches Lob für ihre neu colorierte...

„Die Signalwirkung wäre fatal“

Sonja Ablinger, Vorsitzende des Österreichischen Frauenrings: „Ich finde diesen Rücktritt vom Rücktritt erstaunlich und frage mich: Haben wir...

Es wird eng für Allen

Immer mehr Kollegen gehen nach erneut vorgebrachten Missbrauchsvorwürfen auf Distanz zum US-Regisseur mit Kultstatus.

Interview

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.