Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Politik

Vorarlberger Bescheidenheit

Den Westen Österreichs sah der Vorarlberger Landeshauptmann Markus Wallner im Regierungsteam der ÖVP hinreichend abgebildet: „Aber wir Vorarlberger sind auch für...

Aktiv und passiv voll engagiert

Michael Brida (17) und Alois Kaufmann (60) sind an ­unterschiedlichen Stellen in ihrer Feuerwehr-Laufbahn. Gemeinsam haben die zwei, dass sie sich in ihrer ­jeweiligen Rolle rundum wohl fühlen.

Lage, noch 468 Tage

Bis zum Austritt von Großbritannien aus der Europäischen Union läuft bereits der Countdown.

Ravensburg

Bergung des WracksNach dem Flugzeugabsturz mit drei Toten bei Ravensburg versuchten Einsatzkräfte am Samstag, das Wrack „möglichst vorsichtig“ von der Unfallstelle zu entfernen. Dies teilte ein Polizeisprecher mit. In einem Hangar sollen die Flugzeugteile dann ausgelegt werden, damit die Experten dort weitere detailliertere Untersuchungen vornehmen können. MAtthias Rauch

kompakt

AUAlkolenker verunfallt mit KleinbusEin...

Ausflug in die festliche Zeit

Wer abseits der Christkindl- und Adventmärkte auf der Suche nach weihnachtlichen Ausflugszielen ist, wird in Dornbirn fündig.

Erinnerungen an die Studentenzeit

Weihnachtszeit ist Lesezeit: Redakteure und Mitarbeiter der NEUE stellen ihre Lieblingsbücher vor. Vielleicht ist das eine oder andere auch für Sie, liebe Leser, interessant.

Ein Krimi zum Fürchten

Zartbesaitete Krimi-Fans sollten bitte nicht weiterlesen. Denn „Der Schneemann“ von Jo Nesbø (ISBN 9786050930115) ist nichts für schwache Nerven. Ein brutaler Serienmörder, der es auf junge Mütter abgesehen hat, raubt Kommissar Harry Hole und vor allem dem Leser den Schlaf. Spannungsgeladen mit zahlreichen Wendungen.  Sebastian Rauch

Zeitloser Klassiker

In Friedrich Dürrenmatts „Der Besuch der alten Dame“ (ISBN-13: 978-3257230451) kehrt die Milliardärin Claire Zachanassian in ihre Geburtsstadt zurück. Und bietet der verarmten Bevölkerung eine Milliarde für die Ermordung jenes Mannes, der sie einst verleumdete. Eine Tragikomödie über Moral, Rache, Verrat, Gerechtigkeit und die Macht des Geldes.  Hannes Mayer

Skandalöses vor Verlagshaus

Mitten in Hamburg werden Führungskräfte, nackt und misshandelt, in einem Käfig vor dem Gebäude eines großen Zeitschriftenverlags zur Schau gestellt. Ist der Täter ein Irrer oder ein unzufriedener Verlagsmitarbeiter? Staatsanwältin Chastity Riley muss ran. Ihre Ermittlungen führen sie in die Welt der Verlagshäuser und Kaderschmieden. Pointiert, schlagfertig, stilistisch ein Genuss – so kommt der Krimi „Beton Rouge“ von Simone Bucholz daher (ISBN ISBN: 978-3-518-46785-5, Verlag Suhrkamp).  Heidrun Joachim

Eine besondere Liebesgeschichte

Mein Buchtipp ist: „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes (ISBN-13: 9783499272790). Ja, sehr bekannt, da Bestseller. Aber mir gefällt, dass Moyes so gefühlvoll, aber gleichzeitig intelligent „hinter die Kulissen“ blicken lässt. Sie zeigt, was es wirklich bedeutet, querschnittgelähmt zu sein. Auch mit dem Thema Sterbehilfe muss man sich auseinandersetzen. Alles verpackt in eine besondere Liebesgeschichte.  Susanne Geißler

Der Hang zur Einsamkeit

Ein tolles Buch über die Liebe und die Emanzipation des Bauernrevolutionärs und Dichters Franz...

Tour de Force durch die Wildnis

Kanada im Jahr 1867: Als der Winter mit voller Macht über die Siedlung Dove River hereinbricht, geschieht ein Mord. In derselben Nacht verschwindet der 17-jährige Frances, der eigenbrötlerische Sohn der Familie Ross. Ein Schuldiger scheint schnell gefunden – William Parker, ein Halbblut­indianer. Als es diesem gelingt zu fliehen, schließt sich Mrs. Ross ihm an. Sie tut somit etwas Unerhörtes für eine Frau ihrer Zeit: Sie streift die ihr zugedachte Rolle als gefügige Ehefrau, willige Arbeitskraft und brave Bürgerin ab und geht auf der Suche nach ihrem Sohn einen Pakt mit einem „Wilden“ ein. „Die Zärtlichkeit der Wölfe“ von Stef Penney (ISBN 3-442-31150-0) ist eine hervorragend recherchierte Geschichte, eine gelungene Mischung aus Abenteuerroman und Gesellschaftsstudie. In klarer eindrücklicher Sprache beschreibt Penney die Härte und Einsamkeit der kanadischen Wildnis. Mir fiel es schwer das Buch aus der Hand zu legen. Rubina Bergauer

Eine Frage der Bildung

Nicht etwa Klima oder Rohstoffe sind maßgeblich für das Überlegen der Menschheit, sondern...

Superwitzig und schräg

Als Buchtipp kann ich „Mieses Karma Hoch 2“ (ISBN 978-3-95973-221-5) von David Safier empfehlen.

Tribuene

Zeuge des Lichts

Es trat ein Mensch auf, der von Gott gesandt war; sein Name war Johannes. Er kam als Zeuge, um Zeugnis abzulegen für das Licht, damit alle durch ihn zum Glauben kommen. Er war nicht selbst das Licht, er sollte nur Zeugnis ablegen für das Licht.Dies ist das Zeugnis des Johannes: Als die Juden von Jerusalem aus Priester und Leviten zu ihm sandten mit der Frage „Wer bist du?“, bekannte er und leugnete nicht; er bekannte „Ich bin nicht der Messias“.Sie fragten ihn: „Was bist du dann? Bist du Elija?“ Und er sagte: „Ich bin es nicht.“ „Bist du der Prophet?“ Er antwortete: „Nein.“ Da fragten sie ihn: „Wer bist du? Wir müssen denen, die uns gesandt haben, Auskunft geben. Was sagst du über dich selbst?“ Er sagte: „Ich bin die Stimme, die in der Wüste ruft: Ebnet den Weg für den Herrn, wie der Prophet Jesaja gesagt hat.“Unter den Abgesandten waren auch Pharisäer. Sie fragten Johannes: „Warum taufst du dann, wenn du nicht der Messias bist, nicht Elija und nicht der Prophet?“ Er antwortete ihnen: „Ich taufe mit Wasser. Mitten unter euch steht der, den ihr nicht kennt und der nach mir kommt; ich bin es nicht wert, ihm die Schuhe aufzuschnüren.“Dies geschah in Betanien, auf der anderen Seite des Jordan, wo Johannes taufte.Johannes 1, 6–8.19–28Jugendliche aus meiner Pfarre haben mir ein Weihnachts-Schauspiel geschickt, welches sie bei...

Wenn der Schrank aber nun zu voll ist ...

Als Stilberaterin hat sich Barbara Wretschko (40) selbstständig gemacht. Sie durchforstet mit ihren Kundinnen deren Kleiderschränke. Zeigt ihnen, dass sie gut aussehen. Und überzeugt sie davon, dass die Außenwelt das ruhig merken darf.

International

Neue Regeln für die Raumplanung

Derzeit wird an der Novellierung des Raumplanungsgesetzes gearbeitet. Die bestehenden rechtlichen Vorgaben sollen nachgeschärft werden, sagt Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser.

Megatrend Sicherheit

Laut dem aktuellen Bericht des Bundeskanzleramtes zur Cyber-Sicherheit in Österreich hat sich in den vergangenen zwei Jahren der Kreis der Opfer von Internet-Kriminalität stark erweitert. Experten zufolge stehen vor allem Bitcoin-Webseiten, Finanzdienstleister, E-Commerce-Webseiten und Internet-Service-Provider im Blickfeld der Hacker. Die prominentesten Betroffenen des letzten Jahres: A1, das Außenministerium, das Bundesheer, die österreichische Nationalbank und der Flughafen Wien. Die Suche nach den Angreifern gestaltet sich schwierig. Aus diesem Grund stufen Analysten „Sicherheit“ als Wachstumsmarkt und langfristigen Mega­trend in der Geldanlage ein.Das Abschmelzen der Mittelschicht, Terrordrohungen und Flüchtlingsströme verbunden mit dem grundlegenden Wandel unserer Gesellschaft durch die Digitalisierung führen – berechtigt oder unberechtigt – zu einer latenten Verunsicherung weiter Bevölkerungsschichten. Die internationale Politik sieht sich deshalb genötigt, Milliarden von Dollar und Euro in den Ausbau der Sicherheitsinfrastruktur zu investieren. Aber auch private Akteure wie Unternehmen rüsten in Form von Überwachungssystemen beziehungsweise dem Schutz von Gebäuden und öffentlichen Plätzen auf. Cybersecurity präsentiert sich dabei als wachstumsstärkstes Segment der Branche.Für Technologie-Anbieter entsprechender Hard- und Software, Hersteller von Überwachsungssystemen und -kameras, Anbieter von Laborsicherheit, aber auch Sicherheitsunternehmen, die Bewachungspersonal bereitstellen, brechen deshalb gute Zeiten an, was gleichzeitig auch für Anlegerinnen und Anleger interessante Chancen bringen könnte. Interessierte haben die Wahl zwischen Einzeltitel und einigen Themenfonds. Einige dieser Fonds konzentrieren sich auf die Cyber-Sicherheitsbranche. Andere umfassen neben der IT-Sicherheit auch Unternehmen, die sich mit allgemeiner Verbrechensverhütung, Transportsicherheit, Gesundheitsschutz und Umweltschutz beschäftigen. Meist sind diese mit ihren Produkten und Dienstleistungen Marktführer in den jeweiligen Segmenten und verfügen über starke Bilanzen. Wer auf nachhaltige Geldanlage wert legt, sollte hier jedoch beachten, dass manche dieser Fonds auch in Rüstungsbetriebe investieren.Mein Tipp: Sicherheit zählt für unsere Gesellschaft als absolutes Grundbedürfnis.

Tropical Eton Mess

Für Kurzentschlossene: Dies ist eine der am schnellsten zuzubereitenden Nachspeisen überhaupt – und darüber hinaus schmeckt diese himmlisch.Für 8 bis 10 Personenca. 150 g Meringues (ausnahmsweise fertig gekauft)300 ml Obers1 bis 2 Esslöffel Vanillezucker2 Baby-Ananas1 reife Mango4 bis 5 Passionsfrüchte1 Granatapfeloder einfach Früchte nach Wahlzum Servierenje 1 PhysalisAnanas und Mango schälen und das Fruchtfleisch in beliebig große Stücke schneiden. Die Passionsfrüchte halbieren und das Fruchtmark mit den Kernen auslösen. Granatapfelkerne ebenfalls auslösen (siehe Tipp). Die Früchte vorsichtig vermengen und bis zum Servieren zugedeckt kühlen.Vor dem Servieren das Obers mit dem Vanillezucker steif schlagen. Die Meringues grob zerbröseln und unter das Obers heben. Nun schichtweise Obers mit Meringues und die Früchte auf Gläser verteilen. Jeweils eine Physalis darauf setzen und servieren.Tipp: Den Granatapfel nur leicht einschneiden und dann auseinanderbrechen.

Keine Tiervermittlung

Einen tierischen Begleiter zu sich nach Hause zu holen, ihm ein Heim zu schenken, ist eine...

Vorarlberg

„Das war eine spontane Idee“

Interview Alessandro „Izzi“ Hämmerle und Markus Schairer über ihre Podiumsplätze, ihre Absprache im ­Halbfinale und den Start im Finale.

Spannendes Finale mit Abwesenden

Die Italienerin Michela Moioli nutzte die Abwesenheit vieler Favoritinnen und feierte beim Weltcup im Montafon ihren sechsten Weltcupsieg.

Niederlage zum Jahresabschluss

Spiel bericht. Die Rheindörfler unterliegen der Admira in der Südstadt mit 1:3 (0:0). Damit verpasst die Schmidt-Truppe den Sprung auf Platz vier in der Tabelle.

Erfolgreiche Heimpremiere

Peter Stöger gewinnt auch das zweite Spiel als Trainer von Borussia Dortmund. Der BVB schlägt daheim Hoffenheim 2:1 (0:1).

„Das war mir gegenüber nicht ehrlich“

Ex-Bregenz-Keeper Nikola Marinovic ist mittlerweile Tormanntrainer in der Schweiz. Dennoch steht der 41-Jährige als Spieler im vorläufigen Kader für die Handball-EM in Kroatien. Im Interview spricht er über die Nominierung und den Disput mit dem österreichischen Verband.

Meistermacher verlässt Hard

Petr Hrachovec wird seinen im Sommer 2018 auslaufenden Vertrag mit dem Alpla HC Hard nicht verlängern. Den 45-jährigen Tschechen zieht es wieder in die Schweiz.

Fraser trifft erneut in Overtime

Der Dornbirner EC zeigt sein anderes Gesicht und schlägt im Messestadion vor 2700 begeisterten Fans in einer hochklassigen Partie die Vienna Capitals mit 3:2 n.V.

Kein Ergebnis

Bei der ersten Weltcup-Station in China schafft es Daniel Zugg im Sprint nicht...

Weiter makellos

Der UTTC Kennelbach hat auch das neunte Spiel der 2. Tischtennis-Bundesliga für...

Zurück zum Erfolg

Die Dornbirn Lions haben das letzte Spiel vor der Pause gegen BBU Salzburg mit...

Nach Verlängerung

Der RHC Dornbirn hat das Kellerduell der NLA auswärts beim RHC Geneve mit 2:1...

Feldkirch stark

Der HC Sparkasse BW Feldkirch hat in der WHA in Korneuburg mit 27:25 gesiegt.

Große Sache

What’s up Hockeyfans? Für die heutige Kolumne wurde ich gefragt, wie ernst Profisportler Charity nehmen oder ob Wohltätigkeitsaktionen speziell in dieser Zeit des Jahres nicht nur Werbung in eigener Sachen seien? Das Herz für Charity gehört bei uns sicherlich zum Geschäft, und Wohltätigkeit wird von jedem Profisportler erwartet. Da besteht kein Zweifel. Ich bin mir jedoch sicher, dass jeder, der einmal eine Charity-Aktion selbst aktiv und bewusst unterstützt hat, es immer wieder tun wird. Und nicht weil es sein Umfeld von ihm verlangt, sondern aus eigener Überzeugung. Das Lächeln der Menschen, die nicht den von uns gewohnten Lifestyle leben können, zu sehen, ist überwältigend. Charity ist für uns eine Möglichkeit etwas zurückzugeben. Tag für Tag können wir das tun, was wir lieben. Dafür schätzen wir uns glücklich und setzen gerne Taten für Menschen, die das nicht können. Das Herz der Bulldogs-Familie beim Spiel gestern gegen Wien war eine große Sache. Ich bin mir sicher, dass jeder einzelne dieser kleinen Plüsch-Bulldogs für ein Lächeln sorgen wird. Jede kleine Geste ist eine große Sache. Während der Saison kommt dieses Thema immer wieder in der Kabine auf. Spieler kommen mit Ideen und wollen helfen. Viele Aktionen sind im kleinen Rahmen und brauchen auch keine Öffentlichkeit. Für größere Projekte kann meiner Meinung nach der Sport eine starke Botschaft setzen. Über die sozialen Medien werden wir auf Schritt und Tritt verfolgt und können das in diesem Fall nutzen, um Zeichen zu setzen.  ask-the-coach@neue.at

Auszeichnung für Spira

Die österreichische Dokumentarfilmerin und Publizisten Elizabeth T. Spira (74) wird 2018 mit dem Lessingpreis ausgezeichnet.

DAMEN-Weltcup SUPER-G in VAL D’ISERE

1.Lindsey Vonn (USA)1:04,86 Minuten2.Sofia Goggia (ITA)+0,31 Sekunden3.Ragnhild Mowinckel (NOR)+0,39 Sekunden4.Nicole Schmidhofer (AUT)+0,675.Joana Hählen (SUI)+0,706.Johanna Schnarf (ITA)+0,827.Viktoria Rebensburg (GER)+0,888.Laurenne Ross (USA)+0,979.Lara Gut (SUI)+1,0010.Michelle Gisin (SUI)+1,07 Weitere Österreicherinnen:14. Tamara Tippler +1,32; 15. Anna Veith +1,35; 17. Ricarda Haaser +1,41; 20. Stephanie Venier +1,52; 25. Christine Scheyer +2,05; 27. Stephanie Brunner +2,19; 29. Ramona Siebenhofer +2,33; 35. Nadine Fest +2,68. – Ausgeschieden u. a.: Cornelia Hütter (AUT).Gesamtweltcup:1. Mikaela Shiffrin (USA) 521; 2....

GLAUBEN

Karriere

Wirtschaft

KINDER

Der fröhliche Blaue

Den Einzug in die Hofburg hat Norbert Hofer verpasst. Das Amt des Infrastrukturministers dürfte für den burgenländischen Flugtechniker aber ein würdiger Ersatz sein. Der Präsidentschaftswahlkampf hat Hofer, der als das freundliche Gesicht der FPÖ gilt, eine treue Fan-Basis und ihm selbst einen Fix-Platz in der neuen Regierung beschert. Im Gegensatz zu vielen seiner Parteikollegen kontert Hofer – der nach einem Paragleit-Unfall stark gehbehindert ist – nie laut, sondern stets mit fröhlicher und sanfter Stimme. Privat inszeniert sich der Politiker sein Leben beschaulich, er lebt mit Frau, Tochter, Hund und Katze in Pinkafeld.

Herren-Weltcup Abfahrt in Gröden

1.Aksel Lund Svindal (NOR)1:57,00 Minuten2.Kjetil Jansrud (NOR)+0,59 Sekunden3.Max Franz (AUT)+0,85 Sekunden4.Gilles Roulin (SUI) +1,005.Christof Innerhofer (ITA)+1,146.Romed Baumann (AUT)+1,16.Dominik Paris (ITA)+1,168.Beat Feuz (SUI)+1,179.Jared Goldberg (USA)+1,1810.Mauro...

Horoskop

Leserservice

Sport

Supermarkt statt Harrods

Einen Weihnachtspudding von Tesco gibt es heuer für die Angestellten der Queen. Muss wegen Harrys Hochzeit gespart werden?

Toni der Letzte

Ein halbes Jahrhundert lang konnte man Toni Dalla Venezia Tag für Tag in seiner Werkstatt bei San Stae antreffen. Mit Jahresende sperrt Venedigs letzter Bilderrahmenmacher zu. Er kann sich die Miete nicht mehr leisten. Besuch bei einem außergewöhnlichen Mann. Von Stefan Winkler

Feuerfestes Weihnachtsfest

Die Vorweihnachtszeit ist die Hochsaison der Wohnungsbrände. Worauf man bei Adventkranz, Christbaum und Co. achten sollte.

Junges Supertalent

Der Erneuerer der ÖVP ist nun selbst das einzige Regierungsmitglied aus der vorigen Periode:...

Also doch Ministerin

Das Amt der Ersten Nationalratspräsidentin hatte für sie doch nur Platzhalter-Funktion.

Kein Reich der Finsternis

Das Personal und die Agenda der künftigen türkis-blauen Regierung rechtfertigen einen Vorschuss an Vertrauen. Der Start war geglückt und gekonnt.

Kinder und Karriere

Außerhalb der wissenschaftlichen Welt bis dato kaum bekannt, zählt Juliane Bogner-Strauß zu...

Schon immer dabei

Der Universitätsprofessor und Kurz-Paradeexperte Heinz Faßmann übernimmt das Mega-Ressort...

Tiroler Beitrag

Vor nicht einmal zwei Monaten verließ sie die Telekom im Streit, jetzt wird Margarete...

Reformtreiber

Keiner kennt die Systemschwächen im Staatsgefüge besser als der ehemalige langjährige...

Harter Kurs im Asylwesen

Asylwerber müssen härtere Auflagen erfüllen und ihr Bargeld abgeben. Zudem werden Strafen für Gewalt- delikte verschärft.

Viele Tiefflüge und einLichtblick

Österreichs „Adler“ bleiben weiter flügellahm. In Engelberg wurde Stefan Kraft als „Bester“ 13. Wenigstens Thomas Diethart geht’s besser.

ORF bleibt

Die Idee, den ORF teilzuprivatisieren, ist vom Tisch.

Leute

Straches Mastermind

Herbert Kickl kommt aus der Schule Jörg Haiders, der dem Abbrecher eines Philosophiestudiums...

Sonntag

Mobilität

Wohnen

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.