Verfügbare Ausgaben:

Zoom
Textansicht einblenden

Politik

Von Danielle Biedebach (Text) und Klaus Hartinger (Fotos)Auch wenn sich wohl eine gewisse Ähnlichkeit nicht abstreiten lässt.

Auf dem Weg zum Vorzeigeland

Die Chefs von Arbeiterkammer und Wirtschaftskammer präsentierten gemeinsame Maßnahmen zur Stärkung der dualen Ausbildung, sprich Lehre.

„Bodenknappheit“ beim Agrarforum

Das diesjährige Agrarforum gestern in Hohenems trug den Untertitel „Lebens-Raum Vorarlberg – Die Ansprüche an Boden und Landschaft“. Vier Redner thematisierten die Bodenknappheit aus ihrer Sicht. Um öffentlichen Raum und seine verschiedenen denkbaren Nutzungen sollte im Interesse aller gerungen werden, die für den Diskurs nötige Bildung sollte gefördert werden. Das forderte die Leiterin des Vorarlberger Architekturinstituts, Verena Konrad. Sie sprach darüber, wie mit dem Problem „zu ­wenig – qualitativ hochwertiger – Boden für zu viele potenzielle Nutzer“ aus Archi­tektensicht umgegangen werden kann.Den Standpunkt der Wirtschaft vertrat Mathias Burtscher, Geschäftsführer der Vorarlberger Industriellenvereinigung. „Der Wettbewerb ist stärker geworden, Vorarlberg steht in einem knallharten internationalen Konkurrenzkampf“, betonte er. Er appellierte an Gemeinde-, Interessens- und Unternehmensvertreter, das Kirchturmdenken zu überwinden und nicht immer in erster Linie die eigene Sichtweise durchsetzen zu wollen.Die Vorarlberger Landwirtschaft könne ihre Bürger nicht aus eigener Kraft ernähren. „Sorgen wir dafür, dass sie dies nicht immer noch weniger können“, forderte im Anschluss der Präsident der Vorarlberger Landwirtschaftskammer, Josef Moosbrugger. Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser betonte, dass es seit 1977 mit Erschaffung der Landesgrünzone hervorragend gelungen sei, die Siedlungsgrenze zu halten. Die Novelle zum Raumplanungsgesetz werde beispielsweise befristete Baulandwidmungen bringen. Mehr zum Agrarforum lesen Sie morgen in der NEUE am Sonntag. Miriam Jaeneke

Bregenz

Expertin für TierschutzDie neue Tierschutzombudsfrau Marlene Kirchner wurde am Freitag von Gesundheitslandesrat Christian Bernhard in ihrem neuen Amt begrüßt. „Mit Marlene Kirchner haben wir eine ausgewiesene Expertin für diese wichtige Aufgabe gewonnen“, sagte Bernhard. Kirchner (Jahrgang 1977) absolvierte ihr Studium an der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Sie war über mehrere Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität für Bodenkultur am Institut für Nutztierwissenschaften beschäftigt, seit 2014 dann als Assistenzprofessorin an der Universität Kopenhagen. Das Spezialgebiet ihrer Lehrtätigkeit und Forschung war das Tierwohlergehen.  VLK/Wirth

Vorarlberg

Produkte mit Geschichten

Besondere Produkte für sich selber und andere gibt es bei „Schenkzeug“, dem Geschäft von Dagmar Lampl im Zentrum von Schwarzach.

Der Griff nach den Sternen

Lewis Hamilton wird zum vierten Mal Weltmeister – die Frage ist wohl nur, wann. Warum der Brite nicht nur in dieser Frage noch vorsichtig ist.

Mit Sobkova kam das Glück

Spiel­bericht. Vor 2400 Zuschauern besiegte Austria Lustenau die WSG Wattens mit 2:0. Zwei Freistoßtore von Daniel Sobkova bescherten Neo-Trainer Gernot Plass­negger ein perfektes Heimdebüt.

kompakt

RollhockeyWolfurt muss bei den Wölfen bestehen

Nur die Tiger im eigenen Revier

In seinem bereits zwölften Saisonspiel hat der EC Bregenzerwald heute Pustertal zu Gast. Der EHC Lustenau und die VEU Feldkirch müssen beide ein Auswärtsdoppel bestreiten.

stimme zum spiel

Dornbirn findet in Klagenfurt nie ins Spiel und verliert beim KAC mit 1:3. Ein Shorthander gegen den DEC bringt die Vorentscheidung.

FCD will Negativserie beenden

Vor eigenem Publikum steht Dornbirn heute gegen St. Johann schon mächtig unter Druck. Hohenems hingegen kann im Duell mit Kitzbühel befreit aufspielen.

Unterschiedliche Vorzeichen

Während der Alpla HC Hard heute (19 Uhr) in Krems mit breiter Brust antreten kann, kämpft Bregenz ab 19 Uhr zu Hause gegen Bruck erneut um Wiedergutmachung.

Bauer kommtmit Diversion davon

Bei Neuaustragung des Prozesses nur noch Geldbuße ohne Vorstrafe für Landwirt, weil er seine Kühe inzwischen besser versorgt.

Egg

FahndungOhne zu bezahlen und mit einem gefüllten Einkaufswagen sowie einem rollbaren Kunststoffkorb verließ am Montagnachmittag ein Paar ein Lebensmittelgeschäft in Egg. Der Wert der Ware wird auf 300 Euro geschätzt. Etwa zur gleichen Zeit hielt sich ein jüngeres Paar in dem Geschäft auf. Die beiden wollten mit Karte bezahlen, was aber nicht funktionierte. Der Mann gab an, eine andere Karte im Fahrzeug zu holen. Sie ließen die Waren an der Kassa und kamen nicht mehr zurück. Warenwert des Einkaufes: 778 Euro. Die Polizei bittet nun um Hinweise (Tel. 059 133 8124). Polizei

Sport

Vekehrsinsel touchiert

Gegen eine Verkehrsinsel gefahren ist in der Nacht auf Freitagein 38-jähriger Autofahrer in...

Oktoberfest: Senf mal anders

Die „Wiesn-Zeit“ ist vorbei. Aber wer mag, kann es sich auch zuhause zünftig gestalten. Ein wenig gesünder sogar.

Weibliche Wirtschaft

Das Unternehmerinnenforum feiert heuer sein zehnjähriges Jubiläum und ist eines der...

Mit Gummistiefeln und Birkenstock

Interview. Nach 25 Jahren Pause ist die Vorarlberger Bluesband Never do Well seit 2014 wieder aktiv. Sänger Charlie Müllner spricht über einen verschwundenen Gitarristen, Gummistiefel und die Leidenschaft zum Blues.

kompakt

belgradEröffnung nach zehn Jahren UmbauDie jahrelange...

musers Marie

Manche Politiker sind wia Tuuba: Siand’s unna, freassinds usr Hand, siand’s...

Marach im Finale

Mit einem 3:6, 7:6, 10:8-Halbfinalsieg über Landsmann Alex Peya und Bruno Soares zog Oliver...

Blatter zu Putin

Ex-FIFA-Chef Sepp Blatter, wegen dubioser Überweisungen mit einer sechsjährigen Sperre belegt,...

Kultur

Zweite Chemotherapie

Die Schauspielerin Julia Louis-Dreyfus (56) berichtet nach ihrer Brustkrebs-Diagnose über Fortschritte.

„Wir haben’s vernudelt“

Nach sechseinhalb Stunden Sitzung rollte Interimschef Kogler den Zukunftsplan der Grünen aus. Details über ihre Abwicklung und die Tilgung ihrer Schulden ließ er aber offen.

Gelungener Auftakt

Jakob Pöltl ist mit den Toronto Raptors erfolgreich in die neue Saison gestartet. Der Wiener kam beim 117:100-Erfolg gegen die Chicago Bulls auf 17:30 Minuten Einsatzzeit, konnte dabei zwei Punkte, fünf Rebounds und einen Steal verbuchen. Bester Spieler bei Toronto: Center Jonas Valanciunas mit 23 Punkten. AFP/GETTY

Wirtschaft

Leute

Adieu zu Facebook

Verona Pooth hat sich von Facebook verabschiedet – und ihre Fans aufgefordert, ihrem Account bei der...

Der türkische Patient

Die EU war viel zu milde mit der Türkei. Jetzt entdeckt sie, dass sie gar nicht so machtlos ist. Sie kürzt Ankara die Gelder, vermeidet den Bruch. Das ist vielleicht nicht ehrlich, aber klug.

„Kleine Zwangspause“

Bernhard Speer vom Musiker-Duo „Seiler und Speer“ hat sich nach dem schweren Autounfall erstmals...

EU-Sondergipfel zu Migration in Wien

Im Herbst 2018 kann sich Österreich auf EU-Ebene beim Außengrenzschutz profilieren. Indes haben sich EU-Regierungschefs auf Kürzung der Mittel an Ankara geeinigt.

International

Thema des Tages

Tribuene

Zeitlos schön

Die Wahl zur „Miss Senior America“ ist geschlagen. Die 73-jährige Schönheitskönigin ist das Rampenlicht gewöhnt.

Das leise Grollen des Markuslöwen

Norditaliens reiche Regionen Venetien und die Lombardei lassen die Bürger morgen über mehr Autonomie abstimmen. Ein zweites Katalonien droht nicht.
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.