Abschied mit Tränen

Eva Glawischnig tritt von der politischen Bühne ab. Es habe „körperliche Warnsignale“ gegeben. Heute könnte Nachfolge geregelt werden.

Michael Jungwirth

In der Innenpolitik bleibt kein Stein auf dem anderen. Ein Jahr nach SPÖ-Chef Werner Faymann und eine Woche nach ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner ist nun auch die Frontfrau der Grünen, Eva Glawischnig, zurückgetreten. In einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz deutete sie an, d

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.