Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Tribuene

Innsbruck

Ein neuer BischofDer neue Innsbrucker Diözesanbischof heißt...

International

kompakt

LondonAuto fuhr in Fußgänger: Fünf Verletzte

Ankunft

Advent. Advent bedeutet „Ankunft“, eigentlich „Ankunft des Herrn“. Die NEUE-Redakteure haben sich entschieden, Ihnen, liebe Leser, an jedem der vier Adventsonntage aus verschiedener Sicht die Geschichte von Menschen zu erzählen, die angekommen sind.Zeit zum Innehalten wünscht Ihnen, liebe Leser, Heidrun Joachim, Chefredakteurin

Vorarlberg

Mellau/Damüls

Frostiger AuftaktPerfekten Schnee und zahlreiche Besucher gab es beim...

Schwerpunktkontrollen

„Ernüchternd“Die Polizei hat bei Schwerpunktkontrollen in den Bezirken Dornbirn und Bludenz in der Nacht auf Samstag acht Alko- und sieben Drogenlenker aus dem Verkehr gezogen. Sechs der alkoholisierten Fahrer hatten 0,8 Promille oder mehr, berichtete die Exekutive. Zudem wurden zahlreiche weitere Verkehrsübertretungen beanstandet. Die Beamten wurden von zwei Polizeiärzten bei den Kontrollen unterstützt. Als „ernüchternd“ bezeichnete die Exekutive, dass sieben der elf durchgeführten klinischen Suchtgiftuntersuchungen positiv verliefen. Insgesamt wurden rund 100 Alkovortests durchgeführt. Weitere Schwerpunktkontrollen in der Vorweihnachtszeit wurden angekündigt.  apa

Grenzgang zwischen Risiko und Erfolg

Im Gespräch. Kletterer Hansjörg Auer spricht über sein neues Buch, den Verlust eines langjährigen Freundes, Leistungsdruck und die Liebe zu den Bergen.

Nahe an den Menschen, nahe an der Endlichkeit

Wenn Barbara Harold über Pflege spricht, weiß sie, wovon sie redet: Die diplomierte Krankenschwester hat nicht nur im Krankenhaus gearbeitet, sondern ebenso Unternehmen geleitet. Nun soll sie den neuen Bachelor-Studiengang „Gesundheits- und Krankenpflege“ an der FH Vorarlberg etablieren.

Ene achtsame und wachsame Zeit

Jesus sprach zu seinen Jüngern: In jenen Tagen, nach der großen Not, wird sich die Sonne verfinstern, und der Mond wird nicht mehr scheinen; die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte des Himmels werden erschüttert werden. Dann wird man den Menschensohn mit großer Macht und Herrlichkeit auf den Wolken kommen sehen. Und er wird die Engel aussenden und die von ihm Auserwählten aus allen vier Windrichtungen zusammenführen, vom Ende der Erde bis zum Ende des Himmels. Lernt etwas aus dem Vergleich mit dem Feigenbaum! Sobald seine Zweige saftig werden und Blätter treiben, wisst ihr, dass der Sommer nahe ist. Genauso sollt ihr erkennen, wenn ihr all das geschehen seht, dass das Ende vor der Tür steht. Amen, ich sage euch: Diese Generation wird nicht vergehen, bis das alles eintrifft. Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen. Doch jenen Tag und jene Stunde kennt niemand, auch nicht die Engel im Himmel, nicht einmal der Sohn, sondern nur der Vater. Seht euch also vor, und bleibt wach! Denn ihr wisst nicht, wann die Zeit da ist. Es ist wie mit einem Mann, der sein Haus verließ, um auf Reisen zu gehen: Er übertrug alle Verantwortung seinen Dienern, jedem eine bestimmte Aufgabe; dem Türhüter befahl er, wachsam zu sein. Seid also wachsam! Denn ihr wisst nicht, wann der Hausherr kommt, ob am Abend oder um Mitternacht, ob beim Hahnenschrei oder erst am Morgen. Er soll euch, wenn er plötzlich kommt, nicht schlafend antreffen. Was ich aber euch sage, das sage ich allen: Seid wachsam!Mk 13, 24–37Am Ende ist viel los.

Karriere

Wirtschaft

Demografie-Effekt fürs Portfolio

Anfang der 1950er-Jahre durfte man hierzulande als Frau mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 67,8 Jahren und als Mann mit 62,4 Jahren rechnen. Heute gehen Experten davon aus, dass in den Industriestaaten die Lebenserwartung bis zum Jahr 2030 noch weiter ansteigen wird. Frau Österreicher könnte dann durchschnittlich 85 Jahre werden. Aber auch in den Schwellenländern sorgen bessere Lebensbedingungen und der Ausbau der medizinischen Versorgung für geringere Sterblichkeitsraten, sodass der Durchschnitt der südkoreanischen Frauen im Jahr 2030 sogar über 90 Jahre alt werden könnte. Auf längere Sicht interessant für Investoren könnten deshalb jene Branchen sein, die auf die speziellen Bedürfnisse der älteren Generation fokussieren:Pharma-Industrie: Die Vertreter der Generation 60+ tätigen fast drei Viertel aller Gesundheitsausgaben.

Eine Stadt im Aufwind

Menschen aus weit über 100 unterschiedlichen Nationen leben in Dornbirn. Eine „Stadt für alle“ entwickelt sich.

Album

Weit mehr als nur die Sicherheit

„Wir haben Erfahrung“, sagt Carina Lingg, Geschäftsführerin von Lingg Sicherheitsdienst. Und fügt an: „Uns gibt es seit 1998.“ Aber nicht nur die Firmen-Biografie enthält Konstanten. Auch zahlreiche Mitarbeiter sind jahrelang dabei. Und Mitarbeiterinnen. „Bei uns arbeiten viele Frauen“, sagt Lingg. Bei Einsätzen sind die Mitarbeiter immer zu zweit. Denn Sicherheit geht vor.„Wie du dem Gegenüber begegnest, begegnet es dir“, das gilt nicht nur im Leben, sondern auch im Sicherheitsdienst. „Bei der Arbeit steht das Menschliche im Vordergrund. Egal, ob es um die Organisation im Verkehr und auf Parkplätzen, um die Sicherheit in Hafenanlagen oder um den reibungslosen Ablauf von Events geht – Konflikte zu lösen und die Sicherheit zu gewährleisten, sind die Ziele. Wichtig sind dabei Kommunikationsfähigkeit, Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft“, erklärt die Expertin.Der Einsatzplan sieht im Winter anders aus als im Sommer. In der warmen Jahreszeit kontrollieren Mitarbeiter die Buchten entlang des Bodensees. Auch auf Spielplätze wird geachtet. Liegt etwas herum, das Kinder behindern oder verletzen könnte? Quellen Mülleimer über oder liegt irgendwo Unrat, verständigt das Personal die zuständige Gemeinde.Im Winter sind hauptsächlich die Skigebiete Einsatzorte. „Auch dort geht es darum, dass alles sauber ist, dass der Verkehr fließt und die Gäste richtig parken.“ Damit Feuerwehrzufahrten frei bleiben und so viele Gäste wie möglich anreisen können. Linggs eigener Einsatzort ist der Schreibtisch. Von dort aus sorgt sie für reibungslose Abläufe und dafür, dass Kunden auch bei kurzfristigen Anfragen das Gewünschte bekommen. Miriam Jaeneke

Zeit zum Wohlfühlen

Den Alltag hinter sich lassen, Sorgenfältchen glätten und Schönheit spüren. Das ermöglichen Hildegard Karlinger und Tochter Claudia Karlinger-Böhler.

Immer am Puls der Zeit

Individuelle und moderne Möbel, vom Profi entworfen oder auch exakt nach den Wünschen der Kunden angefertigt. Dafür steht Hase & Kramer.

Horoskop

Am Ende ging die Luft aus

Spiel­bericht. Die Alt­acher lagen gegen die Grazer nach einem Tor von Grbic lange auf Siegkurs. Zwei Gegentreffer in der Schluss­phase besiegelten aber die 1:2-Heimniederlage.

Leserservice

Sport

„Das wird ein riesen Spektakel“

Interview. Am 14. und 15. Dezember gas­tiert der der Skicross-Weltcup­tross im Montafon, an den beiden folgenden Tagen jener der Snowboardcrosser. OK-Generalsekretär Christian Speckle über die Vorbereitungen und das Highlight des Rennwochendes: das SBX-Einzelrennen der Herren.

stimme zum spiel

Dornbirn schlägt zu Hause die Zagreber Bären wie am Montag in Kroatien verdient mit 3:0. Und feiert vor 2070 Zuschauern eine ganz besondere Premiere.

Die VEU zerlegt den EHC erneut

Die VEU entscheidet auch zweites Derby für sich. Lustenau wurde dank eines starken Schlussdrittels mit 4:1 aus der Halle geschossen.

Die Protagonisten der grün-weißen Hinrunde

Einzelkritik. Für Austria Lustenau neigt sich ein sportlich unzufriedenstellendes Jahr 2017 zu Ende. 2018 soll vieles besser werden. Zuvor nimmt die NEUE am Sonntag die Leistungen der 23 Austria-Akteure, die in der Erste Liga zum Einsatz gekommen sind, genauer unter die Lupe.

Bregenz nimmt Schwung auf

Rekordmeister zeigt gegen Krems eine überzeugende Leis­tung und siegt in einer packenden Partie verdient mit 32:31 (18:14).

Lions empfangen den Meister

Die Raiffeisen Dornbirn Lions treten heute (16 Uhr) in der heimischen Ballsporthalle gegen den amtierenden Meister Villach Raiders an. Das Team von Trainer Inaki Merino hat die letzten drei Partien verloren und kämpft mit Personalproblemen. Center Antoni Vicens muss aufgrund einer Bänderverletzung passen, dafür kommt Luka Brajkovic (Foto) zurück. Sams

Meister unterliegt

Der Raiffeisen UBSC Wolfurt hat in der Badminton Bundesliga gegen Askö Traun...

ULZ Hohenems siegt beim Steinbock Cup

Das ULZ Hohenems Judo Vorarlberg hat bei der 7. Auflage des Steinbock Cups erstmals triumphiert. Die Emser um Vache Adamyan (Foto) besiegten sowohl den RSC Champigny als auch das Judozentrum Innsbruck mit 4:1. Gepa

Hörbranz siegt

Der CAP Hörbranz festigte mit einem 8:0-Heimerfolg gegen PBC Kremstal die...

Keine Tore

Der RHC Wolfurt hat das Heimspiel in der NLB gegen den RC Uttigen-Devils mit 0:2...

Hütter – im Kopf stark wie ein Felsen

Vom Großvater über den Arzt bis hin zu ÖSV-Damenchef Jürgen Kriechbaum heben alle die enorme mentale Stärke von Conny Hütter hervor. Nach der Verletzung hatte sie ein klares Ziel vor Augen.

Auf den Sieg folgte Ernüchterung

Der erste Sieg von Vincent Kriechmayr sorgte für Euphorie, die Abfahrt in Beaver Creek brachte aber Ernüchterung: Der Sieg ging an Aksel Svindal, Kriechmayr fuhr auf Rang sechs.

Damen-Weltcup 1. Abfahrt, Lake Louise

1.Cornelia Hütter (AUT)1:48,53 Minuten2.Tina Weirather (LIE)+0,09 Sekunden3.Mikaela Shiffrin (USA)+0,30 Sekunden4.Elena Fanchini (ITA)+0,645.Jacqueline Wiles (USA)+0,756.Sofia Goggia (ITA)+0,767.Viktoria Rebensburg (GER)+0,898.Michelle Gisin (SUI)+0,979.Lara Gut (SUI)+1,0710.Breezy Johnson (USA)+1,23Weitere Österreicherinnen:12. Christine Scheyer +1,38; 13. Ramona Siebenhofer +1,53; 15. Stephanie Venier +1,66; 21. Anna Veith +2,11; 22. Nicole Schmidhofer +2,18; 27. Tamara Tippler +2,78; 33. Christina Ager +3,10; 36. Dajana Dengscherz +3,29; 41. Nina Ortlieb +4,18.Ausgeschieden u. a.:Lindsey Vonn (USA)Gesamtweltcup:1. Shiffrin 365 Punkte; 2. Rebensburg 236; 3. Petra Vlhova 221; 4. Frida Hansdotter 141; 5. Stephanie Brunner 132; 6. Manuela Moelgg 129; 7. Tessa Worley 120. Weiters: 9. Bernadette Schild 102; 10. Hütter 100.Heute: Super-G (19 Uhr, ORF eins, live).

Ratschläge an Stiles

Unbeabsichtigte Reaktionen löste nun Neo-Mama Julia Stiles mit einem Instagram-Posting aus, das die 36-Jährige mit ihrem am 20. Oktober geborenen...

Wahlkrimi am Parteitag

Die AfD hat auf ihrem Parteitag den Europaabgeordneten Jörg Meuthen und Bundestagsfraktionschef...

Herren-Weltcup Abfahrt, Beaver Creek

1.Aksel Lund Svindal (NOR)1:40,46 Minuten2.Beat Feuz (SUI)+0,15 Sekunden3.Thomas Dreßen (GER)+0,49 Sekunden4.Christof Innerhofer (ITA)+0,545.Dominik Paris (ITA)

Stadlober am Start

Johannes Hösflot Kläbo und Maiken Caspersen Falla (beide NOR) siegten bei den Langlaufsprints...

Leute

Die Gebrüder Bö mischen Östersund auf

Zwei Tage nach seinem Bruder Johannes Thingnes stand Tarjei Bö (Bild) in Östersund auf der Spitze des Podiums. Der Norweger beendete beim 10-km-Sprint der Biathleten eine fast fünfjährige Durststrecke. Simon Eder kam als bester Österreicher auf Rang 14 (+37,1 Sekunden), Julian Eberhard wurde 21. GEPA

Millauer Sechster

Der Oberösterreicher Clemens Millauer holte im Big-Air-Weltcup in Mönchengladbach Platz sechs,...

Wenn das Volk begehrt

Bisher gab es nur zwei bindende Volksabstimmungen – für den EU-Beitritt, gegen Atomkraft. Türkis-Blau will mehr davon. Das ist begrüßenswert, aber nicht ohne Risiko-Management.

Massenexodus der Minister

Wiener Parkett. 13 der 15 Regierungsmitglieder müssen ihre Koffer packen. Drei verlassen die Politik, eine geht in die Privatwirtschaft. Michael Jungwirth

Aller guten Dinge sind drei

Die Erfolgsserie „Stranger Things“ wird fortgesetzt: Es werde eine dritte Staffel geben, teilte der Streamingdienst Netflix mit. Die im Sommer 2016 gestartete Serie ist eine Hommage an Mystery-Thriller der 1980er-Jahre, in einer Hauptrolle ist Winona Ryder (46) zu sehen.

Politik

Lebenswerk im Netz

Der kanadische Musiker Neil Young hat sämtliche Alben seiner jahrzehntelangen Karriere frei verfügbar im Internet zum...

Zur Person

Waltraud Klasnic, geboren am 27. 10. 1945 in Graz, war von 1996 bis 2005 als erste Frau Landeshauptmann (ÖVP) der Steiermark. Seit 2010 ist sie unabhängige Opferschutzanwältin der Initiative gegen Missbrauch und Gewalt. Seit dieser Woche ist Waltraud Klasnic auch für den ÖSV zuständig. Betroffene können Klasnic direkt kontaktieren: Tel. 0664-383 5260 oder waltraud.klasnic@opfer-schutz.at

An die Dose

Die VW-Tochter Škoda will ab 2020 in Tschechien mit der Produktion rein elektrisch angetriebener Fahrzeuge...

Interview

Fühlt sich ziemlich gut an

Made in Styria. Eine erste Ausfahrt mit dem Jaguar E-Pace, der bei Magna Steyr in Graz vom Band läuft und bei uns im Jänner auf die Straße rollt.

Sturm und Drang

Aston Martin lässt den neuen Vantage von der Leine: Das Einstiegsmodell der Traditionsmarke kommt im...

Mobilität

„Zuhören undschweigen lernen“

Interview. Waltraud Klasnic ist seit dieser Woche auch Ansprechperson für Missbrauchsopfer des ÖSV. Im Gespräch erklärt die Opferschutzanwältin, die als erste Frau Landeshauptmann der Steiermark war, warum sie sich das antut. Von Manuela Swoboda

Nachrichten

Taxler bedrohte Kollege mit einem BajonettWIEN. Ein Taxifahrer (48) bedrohte in Wien-Penzing einen 60-jährigen Kollegen nach einem Streit...

Trump feiert Etappensieg

Steuerreform des US-Präsidenten Donald Trump passierte entscheidende Hürde. Massive Senkung der Ertragssteuern treibt Staatsschulden.

Wohnen

Negativstimmen

Die Liste Pilz kann sich eine Wahlrechtsreform vorstellen, mit der nicht nur für, sondern auch...

Österreich

Mehr Schulungen

AMS-Vorstand Johannes Kopf tritt angesichts der guten Konjunkturlage dafür ein, statt auf...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.