Gehirnströme statt Tastatur

Facebook will eine kühne Vision verwirklichen: Tippen soll überflüssig werden, dafür ein vernetztes Gehirn schreiben.

Was einem Roman großer Science-Fiction-Autoren wie Isaac Asimov oder Arthur C. Clarke entspringen könnte, soll eines Tages Realität sein – zumindest, wenn es nach dem mit 1,9 Milliarden aktiven Mitgliedern weltgrößten Online-Netzwerk geht.

Die (noch im Moment sehr fantasievolle) Vision, die Facebook-

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.