Schrecken am Adventmarkt

Angestellter einer Apotheke fand verdächtiges Paket. Sprengstoffverdacht bestätigt, twitterte bald die Polizei. Weihnachtsmarkt und Umgebung gesperrt.

Es ist gelungen, Schrecken zu verbreiten. Ein Weihnachtstreiben ist derzeit nicht möglich.“ Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) bedauerte gestern Abend, welch Unsicherheit ein vermeintlicher Sprengstofffund in den Stunden zuvor in Potsdam ausgelöst hatte: Der traditionelle Weihnacht

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.