Täter von Münster beklagte sein Schicksal

Nach Amokfahrt ringen zwei noch mit Tod. In Berlin wurden Verdächtige freigelassen.

Nach der Todesfahrt eines Mannes in der Altstadt von Münster befinden sich noch mindestens zwei Verletzte in Lebensgefahr. Sieben Patienten werden an der Klinik Münster versorgt, mindestens zwei von ihnen ringen nach wie vor mit dem Tod.

Am Samstagnachmittag war ein 48-jähriger Grafikdesigner mit ein

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.