Wien bringt sich als Vermittler in Syrien ins Spiel

Die OPCW-Experten werden an Untersuchung gehindert. Die EU ist sich einig: Einsatz von Chemiewaffen darf nicht ungestraft bleiben.

Kann es in der Syrien-Politik nach dem westlichen Luftangriff eine gemeinsame europäische Linie geben? Darüber haben in Luxemburg die Außenminister der EU beraten und anschließend den andauernden und wiederholten Einsatz von Chemiewaffen durch das Regime des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad sc

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.