Von Fratzen, Masken und Spiegeln

Wenn ein alltägliches Ritual seine Bestimmung verliert: Susanne Junker ist dabei, wenn sich Frauen schminken – blind.

angelika drnek

Make-up als Identität, Rüs­tung, Freiheitsentwurf oder als Ausdruck einer Laune. Die in Augsburg geborene Susanne Junker fotografiert Frauen beim Auftragen ihres Make-ups. Anstatt eines Spiegels hält sie den Frauen eine Kamera vor. Das Ex-Model Junker hatte nach etlichen Jahren vor der

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.