Bregenz

„Balkone und Hunde“: mit dem Kopfhörer durch die Stadt

Die Regisseurin Nina Stix. Anja Koehler

Die Regisseurin Nina Stix. Anja Koehler

Am Ende der Landestheater-Spielzeit steht ein besonderer Stadtspaziergang durch Bregenz auf dem Programm.

Der Roman „Ein langes Jahr“ der Bregenzer Autorin Eva Schmidt führte 2016 die Shortlist zum Deutschen Buchpreis an und ist jetzt Grundlage für ein ungewöhnliches Theatererlebnis, das am Ende der Spielzeit 2016/17 des Vorarlberger Landestheaters steht. Mit einem mp3-Player und einem Kopfhörer ausgestattet, werden dabei die „Zuschauer“ zu verschiedenen Stationen durch die Stadt geführt, wo sie auf unterschiedliche Kunst- und Videoinstallation treffen. Die Uraufführung und Premiere ist am Mittwoch, dem 7. Juni.

Zu hören sein werden Auszüge aus Eva Schmidts Roman, der von Beobachtungen von Menschen in Bregenz inspiriert wurde. Nina Stix, die Regisseurin von „Balkone und Hunde“, war besonders von der „klaren und zurückgenommenen Sprache“ angetan, wie sie in einem Gespräch erklärt. Es handle sich um sehr genaue und kurze Beschreibungen von Menschen, die ein detailliertes Bild der Personen erzeugen würden: „Man hat beim Lesen des Romans das Gefühl, die Figuren genau zu kennen“, sagt Stix.

Neue Perspektive. Um dem Text gerecht zu werden, der aus wenig Dialogen und viel Beschreibungen und Beobachtungen basiert, war eine anderes Format als eine klassische Aufführung auf der Bühne gefragt, erläutert die Regisseurin. Bei dem Stadtspaziergang würden zudem auch Bregenzer Bewohner die Möglichkeit bekommen, ihre Stadt neu zu entdecken und in einer anderen Perspektive betrachten zu können. Ebenfalls positiv sei, dass hier der Zuschauer „nicht nur dasitzt“.

Alle fünf Minuten wird beim Startpunkt, der Alten Post an der Seestraße, ein Teilnehmer losgeschickt. Die Schauspieler Jele Brückner, Jens Ole Schmieder und Felix Windhager aus dem Theaterjugendclub 10+ haben die Auszüge des Romans vertont. Auf Wegen, die sich kreuzen und wieder trennen, gelangt der Spaziergänger zu zehn Stationen: Diese zeigen entweder selbst gedrehte Videos mit Darstellern aus den Theaterclubs des Landestheaters, oder Installationen der Ausstatterin und Künstlerin Julia Kopa. Auch Musik ist Teil des Programms: Boris Fiala hat mit dem Vorarlberger Tontechniker Lorenz Häusle den musikalischen Teil gestaltet.

Die Stationen werden gerade in der Stadt aufgebaut. Spannend ist, wie der Roman schließlich performativ umgesetzt wird. Der Spaziergang wird etwa eine Stunde dauern, auch Hunde sind dabei willkommen.

Lisa Kammann

 „Balkone und Hunde“ nach dem Roman von Eva Schmidt. Regie: Nina Stix. Premiere: Mittwoch, 7. Juni, ab 18 Uhr. Weitere Termine und Infos sind unter www.landestheater.org zu finden.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.