Zwei Mundvoll Schweigen

Nicht nur Entsetzen sollen sie auslösen, sondern vor allem Vernunft. Zwei unentbehrliche Romane schildern jüdische Schicksale im Jahr 1938. Eines der Werke, „Der Reisende“, ist ein sensationeller Spätfund. Von Werner Krause

Ein beklemmendes Werk, geprägt von düstersten Vorahnungen, untrennbar verbunden mit dem Schicksal des Autors. 23 Jahre alt war Ulrich Alexander Boschwitz, als er, schockiert von den nationalsozialistischen Novemberpogromen im Jahr 1938, innerhalb weniger Wochen den Roman „Der Reisende“ verfasste.

Sei

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.