„Effi Briest“: Eine Ehe in der Zirkusmanege

Christian Heller sowie Nadine Rosemann und Britta Boehlke (v.l.). 

Christian Heller sowie Nadine Rosemann und Britta Boehlke (v.l.). 

Ronny Jakubaschk setzt „Effi Briest“ in eine surreale Manege – und erntet Applaus am Landestheater.

Von Lisa Kammann

Es ist ein etwas in die Jahre gekommener Stoff aus der Zeit der arrangierten Ehen, dem Regisseur Ronny Jakubaschk am Vorarlberger Landestheater einen modernen Anstrich verlieh: „Effi Briest“ fand sich bei der Premiere am vergangenen Freitag in der Zirkusmanege wieder. In einer reduzi

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.