Bistum Limburg erlaubt nun Einblicke

Das Bistum will den skandalträchtigen Bischofssitz öffnen.

Der Limburger Bischofssitz steht für den Skandal um Tebartz-van Elst. Und nur für den Skandal. Das Bistum will das ändern und öffnet dafür die Türen der Residenz. Es gehe um die weitere Aufarbeitung der Krise und darum, Glaubwürdigkeit durch Transparenz zurückzugewinnen, heißt es aus Limburg. Als ei

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.