aus dem Gerichtssaal

Angeklagter: Wettspucken, kein sexueller Missbrauch

So erklärt der Beschuldigte seinen Speichel in der Unterhose des Buben. Prozess vertagt.

Die Innsbrucker Gerichtsmedizin hat Speichelspuren des Angeklagten in der Unterhose des Zwölfjährigen gefunden. Der Bub behauptet, der Gastwirt aus dem Bezirk Feldkirch habe in die Hände gespuckt und ihn dann unter der Unterhose im Intimbereich berührt.

Der angeklagte 37-Jährige bestreitet das. Er gi

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.