aus dem Gerichtssaal

Anwalt: Rufmord nach der Telefonüberwachung

Unschuldig Beteiligte wurden über Ein- stellung des Verfahrens nicht informiert.

Seff dünser

Einen „Rufmord per Postwurfsendung“ an seinem Mandanten durch die Behörden kritisiert Rechtsanwalt Nicolas Stieger. Denn zahlreiche Personen seien mit Amtsschreiben darüber informiert worden, dass ihre Gespräche bei einer Telefonüberwachung (TÜ) aufgezeichnet und protokolliert worden seie

Artikel 1 von 11
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.