Aus dem Gerichtssaal

1500 Euro als Geldbuße für Drohung mit Sexvideo

28-Jähriger drohte der Ex-Freundin mit der Veröffentlichung ihres Sex­videos: Mit einer Diversion war der Unbescholtene einverstanden.

seff dünser

Die gefährliche Drohung mit dem Sexvideo kostet den ledigen 28-Jährigen einen Monatslohn. Der 1480 Euro verdienende Unbescholtene, der keine Sorgepflichten hat, muss dem Gericht als Diversion 1500 Euro bezahlen. Der Beschluss des Landesgerichts Feldkirch zur diversionellen Erledigung des

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.