Lkw-Fahrer manipulierte den Tacho: 4000 Euro Geldstrafe

Um Ruhezeiten zu vermeiden, setzte der Angeklagte den Fahrtenschreiber außer Betrieb.

Wir sind nicht auf der Nudelsuppe dahergeschwommen“, sagte Richter Martin Mitteregger. Er sprach den nicht geständigen Lkw-Fahrer schuldig, seinen digitalen Tacho manipuliert zu haben. Der unbescholtene Angeklagte wurde wegen Fälschung öffentlicher Beglaubigungszeichen zu einer Geldstrafe von 4000 E

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.