Aus dem Gerichtssaal

Testamente: Betrüger soll das Opfer entschädigen

Betrogene Erbin fordert von strafrechtlich verurteiltem Ex-Rechtspfleger (75) nun knapp 20.000 Euro als Entschädigung für ihre Prozesskosten.

Seff Dünser

Um zivilrechtliche Ansprüche aus dem Testamente-Betrugsskandal am Bezirksgericht Dornbirn ging es gestern wieder einmal am Landesgericht Feldkirch. In dem anhängigen Zivilprozess fordert eines der Betrugsopfer eine Entschädigung von 19.843,94 Euro für angefallene Prozesskosten. Die Erbin

Artikel 1 von 11
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.