Aus dem Gerichtssaal

Lieber eine Vorstrafe als eine Diversion

Angeklagter lehnte Geldbuße von 600 Euro ab – und muss nun 800 Euro bezahlen.

Seff Dünser

Jeder ist seines Glückes Schmied“, sagte Richter Richard Gschwenter. Er hatte dem geständigen und unbescholtenen Angeklagten eine Diversion in Form einer Geldbuße von 600 Euro angeboten. Der 21-jährige Bregenzer lehnte jedoch ab – der Betrag sei ihm zu hoch.

Daraufhin wurde der gelernte Bä

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.