Aus dem Gerichtssaal

Bedingte Haft: Arbeitgeber um 100.000 Euro betrogen

Büroangestellte ließ sich Zahlungen für erfundene Rechnungen auf ihr Konto überweisen.

Mit Scheinrechnungen eines erfundenen Geschäftspartners hat die Vorarlbergerin ihren damaligen Schweizer Arbeitgeber um 100.000 Euro betrogen. Dafür wurde die unbescholtene Angeklagte gestern am Landesgericht Feldkirch zu einer bedingten Haftstrafe von 15 Monaten verurteilt.

Das wegen gewerbsmäßig sc

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.