Rätselhafter Tod: Taucher drehte Ventile selbst zu

Vöcklabruck/Warschau. Nach dem rätselhaften Tod eines polnischen Tauchers Ende März im Attersee ist nun ein Gutachter zu dem Schluss gekommen, dass kein Fremdverschulden vorliegt. Aufgrund der Expertise geht die Staatsanwaltschaft Wels von einem Unfall aus und hat das Verfahren eingestellt.

Der 40-Jä

Artikel 2 von 2
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.