Zweifel am Selbstmord

Kasache Aliyev soll Schlafmittel erhalten haben. Toxikologisches Gutachten soll Klarheit verschaffen.

WIEN. Verwundert zeigt sich Klaus Ainedter, Anwalt des in der Haft unter mysteriösen Umständen verstorbenen kasachischen Ex-Botschafters Rakhat Aliyev, über die Behauptung der Staatsanwaltschaft, es gebe „derzeit keinen Hinweis auf ein Fremdverschulden“ am Tod seines Mandanten. „Zum einen liegt das

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.