Altachs Problem mit den gelben Karten

Die Rheindörfler kassierten im Derby gegen Austria Lustenau zu viele gelbe Karten.

Der SCR Altach zahlte beim Derby einen hohen Preis. Am Ende für gar nichts. Drei Spieler hatten vor der Partie vier Gelbe Karten auf dem Konto: Julian Erhart, Harun Erbek und Philipp Netzer. Nach 24 Minuten war es bereits so weit. Schiedsrichter Ouschan hielt Altach-Kapitän Netzer den gelben Karton

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.