„Ich habe keinen Kulturschock erlebt“

Im Juni verließ Harri Dürr (34) die Austria Richtung Alberschwende. Heute um 11 Uhr gibt er sein Liga-Debüt für die Wälder – mit einem Heimspiel gegen Bludenz. Wir haben mit Dürr gesprochen.

Herr Dürr, wie lebt es sich so als Profifußballer im Ruhestand?

HARRI DÜRR: (lacht) Mir geht‘s gut, danke. Ich habe mich in Alberschwende gut eingelebt, komme mit dem Trainer ganz gut zu recht und bin froh, dass es endlich losgeht. Ich wusste, was auf mich zukommt, bin aber teilweise doch etwas überr

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.