Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

„High Noon“ in der INL

Kurz vor Ende des Grunddurchgangs in der Inter-National-League liegen die ersten sieben Teams innerhalb von nur sechs Punkten. Das komplette Ländle-Trio hat noch Chancen auf die „Master-Round“.

Was für ein Wochenende in der zweithöchsten österreichischen Eishockeyliga! Nachdem die Feldkircher am Samstag dank Zeller Schützenhilfe Eppan von der Spitze verdrängten, stellten tags darauf die Laibacher mit einem überraschenden 5:4-Heimsieg gegen die VEU wieder alles auf den Kopf. Da sowohl Gröden und Eppan je drei Punkte einfuhren, rutschten die Montfortstädter auf Platz drei zurück. Noch schlimmer erwischte es die Zeller Eisbären, denen in Jesenice mit 0:7 das Fell ordentlich über die Ohren gezogen wurde.

Nutznießer waren sowohl der in Kaltern siegreiche EHC Lustenau (4:2) als auch der EHC Bregenzerwald, der auch das zweite Spiel in Slowenien gegen Bled mit 4:0 gewann. Beide Ländle-Teams können sich somit wieder berechtigte Hoffnungen auf die „Master-Round“ machen, in der die Top-Fünf nach dem Grunddurchgang das Heimrecht für das Play-off-Viertelfinale ausspielen. Die Wälder können allerdings nur noch in zwei Runden Punkte sammeln, für die Lustenauer steht noch ein Spieltag mehr auf dem Programm.

Brisante Duelle

Noch drei Möglichkeiten volle Punkte einzusammeln hat auch die VEU, die nach der Sonntagsniederlage noch aus der „Master-Round“ fallen kann. Beim Blick auf die Rangliste ist klar, dass in der INL „High Noon“ angesagt ist. Die ersten sieben Teams liegen innerhalb von nur sechs Punkten und die Auslosung hat bis zum Ende des Grunddurchgangs am 19. Jänner noch sehr brisante Aufeinandertreffen parat. So muss Feldkirch am kommenden Samstag nach Lustenau und bekommt es dann zu Hause mit Zell am See und auswärts mit Gröden zu tun. Und auf die Lustenauer warten nach dem Derby noch zwei weitere Heimspiele gegen die Tabellennachzügler Maribor und Celje. Der amtierende Meister aus dem Bregenzerwald muss zunächst nach Meran und hat dann im vielleicht entscheidenden Spiel den HC Eppan zu Gast. Günther Böhler

Sonntag:

HK Bled – EHC Bregenzerwald 0:4 (0:0, 0:2, 0:2). Eishalle Bled, 105 Zuschauer, Tore: Haidinger (32.), Ban (35., 52.), Kauppila (52.)

Laibach – FBI VEU Feldkirch 5:4 (3:1, 1:1, 1:2). Eishalle Laibach, 112 Zuschauer, Tore: Sodrznik (1., 60.), Peterca (5.), Zagorc (19./PP), Snoj (39.) bzw. Tomasek (12./SH), Abaev (24.), Feketer (43.), Maier (52./PP)

SV Kaltern – EHC Palaoro Lustenau 2:4 (0:1, 1:1, 1:2). Eishalle Kaltern, 200 Zuschauer, Tore: Gamper (32./SH), Väkiparta (50./PP) bzw. Saarinen (4., 55.), Kutzer (40.), Julkunen (60.)

Außerdem: Jesenice – Zell am See 7:0, Eppan – Kranj 5:1, Maribor – Neumarkt 4:5 n.V., Celje – Gröden 2:10

Tabelle

1. Gröden 25 113:57 56

2. Eppan 25 90:46 55

3. Feldkirch 25 130:66 54

4. Neumarkt 25 102:50 54

5. Zell 25 103:61 52

6. Lustenau 25 93:76 51

7. B’wald 26 83:62 50

8. Jesenice 25 100:64 41

9. Laibach 25 74:81 36

10. Kaltern 25 88:87 33

11. Meran 25 85:87 30

12. Kranj 26 69:96 27

13. Maribor 25 66:134 14

14. Celje 25 59:143 9

15. Bled 25 42:187 5

Nächste Runde, Samstag, 11. Jänner: Lustenau – Feldkirch, Meran – Bregenzerwald, Bled – Celje, Eppan – Jesenice, Kranj – Laibach, Zell am See – Maribor, Neumarkt – Gröden

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.