Französischer Spezialist hilft Seglerduo in Rio

In der Vorbereitung zu den Olympischen Spielen 2016 in Rio bleibt nichts dem Zufall überlassen.

Das Bregenzer Segelduo Lukas Mähr und David Bargehr bekommt auf dem Weg zu den Olympischen Spielen 2016 eine weitere Unterstützung. Das Bregenzer 470er-Segelduo ist bekanntlich Teil des mit 4,4 Millionen Euro dotierten österreichischen Olympia-Förderkaders. Mit dem unter 58 Sportlern und sechs Teams aufgeteilten Geld leisten sich die rot-weiß-roten Segler Expertenwissen aus Frankreich.

Der Experte wohnt an der französischen Atlantikküste, 100 Kilometer von LaRochelle und arbeitet normalerweise im Auftrag des französischen Militärs. Er baut und entwickelt Sonargeräte für die Atomubootflotte. Bei Österreichs Seglern kommt ihm klarerweise eine andere Aufgabe zu. Er macht die Bathymetrie Auswertung in Rio. Auf Deutsch: Er misst den gesamten Boden unter Wasser aus und erstellt damit eine genaue Strömungskarte. Mähr erklärt: „Mit dieser kann besser vorhergesagt werden, wie, wann und wo das Wasser aus welcher Richtung mit welcher Stärke kommt. Das ist sehr wichtig für uns.“

Das Duo selbst befindet sich derzeit in Miami und segelt seit Samstag bei der nordamerikanischen Meisterschaft mit, um sich auf den bevorstehenden Weltcup am 27. Jänner vorzubereiten.

Michael Prock

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.