Der Traum vom Play-off lebt weiter

Starkes Comeback des Dornbirner EC. Nach drei Niederlagen in Folge kehrt der DEC mit einem 3:2-Sieg über den KAC auf die Siegerstraße zurück.

Patrick o. Maier

Jonathan D’Aversa verwandelte das Messestadion in ein Tollhaus. Mit einem Granatenschuss ließ der Verteidiger in der Verlängerung nicht nur die 3600 Fans, sondern vor allem auch sein Team lautstark jubeln, das dank des 3:2-Siegestreffers gegen den KAC weiter von den Play-offs träumen darf. Dornbirn startete wie aus der Pistole geschossen und präsentierte sich komplett konträr zum letzten Heimspiel gegen Graz. Mit aggressivem Forechecking hielten die Bulldogs die Kärntner in Schach, lediglich mit dem Toreschießen wollte es nicht klappen. Und so kam es, wie es kommen musste: Nach einem Patzer von Kevin Montgomery bedankten sich die Kärntner mit einem Konter zum 1:0. Bitter für die Messestädter, die im ersten Drittel klar überlegen waren, am Ende aber noch froh sein mussten, dass sie – nach einem erneuten Konter wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff – nicht sogar 2:0 im Rückstand lagen.

So dominant die MacQueen-Schützlinge im ersten Abschnitt waren, so stark präsentierte sich der KAC nach dem Wiederanpfiff. Und dieses Mal war es auch mit dem Tor umgekehrt: Im Powerplay würgte Luciano Aquino den Puck irgendwie ins Kärntner Tor. Ausgleichende Gerechtigkeit in dem sehr hochstehenden Spiel. Lange freuen durften sich die Dornbirner allerdings nicht über den Ausgleich. Nach einer unglücklichen Strafe für Robert Lembacher spielten die Klagenfurter ein starkes Powerplay und gingen erneut in Führung (33.).

Zaubertor von D‘Alvise

Wie schon öfters in dieser Saison mussten die Dornbirner im dritten Abschnitt die Kohlen aus dem Feuer holen. Und das taten sie auch! Angefeuert von den Fans glich Chris D’Alvise mit einem Zaubertor aus der Drehung erneut aus. Von diesem Zeitpunkt an gab es kein Halten mehr. Als D’Aversa in der Verlängerung zum Siegestreffer einschoss, ging es rund im Messestadion.

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge war der Sieg über den unmittelbaren Konkurrenten Balsam auf der Seele der Bulldogs. Da auch noch Fehervar zu Hause gegen Ljubljana patzte, ist im Play-off-Rennen wieder alles offen. Zeit zum Zurücklehnen gibt es aber keine, geht es am Samstag doch auswärts, wiederum gegen die Klagenfurter, bereits weiter – und diese werden heiß auf die Revanche sein!

Stimmen zum SPIEL

„Es war ein hartes Spiel und ein wahrer Kampf – beide Teams haben alles gegeben. Ich denke, dass wir phasenweise sehr gut gespielt haben. Ich bin unglaublich stolz auf diesen Hockeyclub im Moment!“

„Es ist ein tolles Gefühl, wenn man als Verteidiger den Siegestreffer machen kann. Wir haben heute alle an den Sieg geglaubt. Es war ein harter Kampf und am Samstag wird es sicher wieder gleich schwer werden.“

„Wir haben uns die letzten Spiele etwas schwer getan. Heute hat man aber gesehen, dass wir mit einer Topmannschaft wie Klagenfurt mitspielen können. Jetzt müssen wir schauen, dass wir am Samstag gleich nachlegen.“

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.