„Ich war mit meinem Leben einfach überfordert“

Doping-Sünder Johannes Dürr hat in einem Interview sein Herz ausgeschüttet.

Der am Olympia-Schlusstag als Dopingsünder überführte österreichische Ski-Langläufer Johannes Dürr hat seinen Fehltritt unter anderem mit familiärer Belastung begründet. „Ich war mit meinem Leben damals überfordert. Mein kleiner Sohn hat nur geschrien, überhaupt nicht geschlafen“, sagte der positiv

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.