interview

„Ja, ich kann hier auch gewinnen!“

Dieses Mal ist es nicht Pascal Behrenbruch, der mit einer Kampfansage nach Götzis kommt, sondern Rico Freimuth. Der Potsdamer sagt auch, dass der Europameister nicht sein Freund ist.

Überaus selbstbewusst gab sich einen Tag vor dem 40. Hypo-Mehrkampf-Meeting die deutsche Zehnkampf-Mannschaft. Und einer stach dabei noch heraus: Rico Freimuth, Sohn des zweimaligen Götzis-Siegers Uwe (1985, 1988). Der WM-Vierte von 1983 hat eine Bestleistung von 8792 Punkten, Sohn Rico (1,95 m/90 k

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.