Historisches Gedenken muss in die Zukunft weisen

ESSAY. Im obersteirischen Bretstein, einer Außenstelle des Konzentrationslagers Mauthausen, wird alljährlich der Opfer gedacht. Heuer hielt Frido Hütter die Gedenkrede. Mit einigen aktuellen Bezügen.

Nach Auschwitz ein Gedicht zu schreiben, sei barbarisch, hat der legendäre Geisteswissenschaftler und Philosoph Theodor W. Adorno 1951 dekretiert. Aber schon drei Jahre zuvor hatte ihn der große Lyriker Paul Celan mit seiner „Todesfuge“ eindrucksvoll widerlegt. Ich möchte eingangs ein paar Zeilen da

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.