Espresso

Affenartige Geschwindigkeit

Letztens las ich von einem Futuristen folgenden Satz: „Die Zukunft kommt viel schneller, als wir gedacht haben.“ Ich blickte auf die Uhr und dachte: Der gute Mann hat recht! Bis ich bemerkte, dass sie vorging …

Früher lasen wir alten Dodeln noch, der moderne Mensch von heute screent. Früher wartete man eine Woche lang sehnsüchtig auf die nächste Folge seiner TV-Lieblingsserie, heute lädt man sich ganze Staffeln runter und zieht sie sich per „speed watching“ rein – das heißt, man spielt die Episoden in doppeltem Tempo ab.

Früher sprachen Philosophen von der „Todesursache Geschwindsucht“, heute propagieren sie den „Akzelerationismus“ – mit der totalen Beschleunigung des Fortschritts soll der rasende Neoliberalismus quasi mit seinen eigenen Waffen geschlagen werden (oder so ähnlich, keine Ahnung).

Bei alldem denke ich mir schön langsam: Es heißt nicht umsonst „affenartige Geschwindigkeit“. Michael Tschida

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.