Drei Jahre Haft für Bankdaten-Dieb

Computerspezialist hatte Kundendaten einer Schweizer Bank an deutsche Behörden verkauft. Motiv waren seine Steuerschulden.

Wegen der Weitergabe von Kundendaten an deutsche Steuerbehörden ist ein Computerspezialist der Schweizer Bank Julius Bär zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden. Die Hälfte der Strafe werde für zwei Jahre zur Bewährung ausgesetzt, entschied das Bundesstrafgericht am Donnerstag in Bellinzona. Der

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.