Bludenz/Innsbruck

Wahlkartenaffäre: Wohl keine Anklage gegen Katzenmayer

Verfahren wegen Amtsmissbrauchs gegen Bludenzer Bürgermeister wurde dem Vernehmen nach eingestellt.

Nach Abschluss der Ermittlungen zur Wahlkartenaffäre bei der Bürgermeister-Stichwahl in Bludenz sowie dazugehöriger Absprache mit dem Justizministerium wird gegen Bürgermeister Mandi Katzenmayer (ÖVP) offenbar keine Anklage erhoben. Das berichtete am Freitag das Online-Portal „NZZ.at“ unter Berufung

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.