Aus dem Gerichtssaal

Angeklagter wollte lieber Vorstrafe als Versöhnung

Strafrichterin bot vergeblich außergerichtlichen Tatausgleich an. Angeklagter wurde daraufhin wegen gefährlicher Drohung verurteilt.

Von Seff Dünser

Die Unversöhnlichkeit des Zweitangeklagten hat ihm eine Verurteilung eingetragen und zudem dazu geführt, dass auch der Erstangeklagte nicht ohne Sanktion davongekommen ist. Angeklagt waren die beiden unbescholtenen Osteuropäer jeweils wegen gefährlicher Drohung. Demnach sollen die bei

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.