Facebook hat für 19 Milliarden Dollar den Kurznachrichtendienst WhatsApp gekauft. Die Rekordsumme ruft auch Skepsis von Investoren und Datenschützern hervor.

Geht es nach Mark Zuckerberg, dem Gründer und Chef von Facebook, so habe er die Milliardenübernahme von WhatsApp in nur elf Tagen eingefädelt. Er und Jan Koum, Mitbegründer des Kurznachrichtendienstes, kennen sich gut und seien sich schnell handelseins geworden, sagt Zuckerberg. Das dürfte zwar stim

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.