Niki-Kauf: Lufthansa beugt sich Kommission

Die Lufthansa bessert ihr Niki-Angebot nach. AFP / dpa / Marcel Kusch

Die Lufthansa bessert ihr Niki-Angebot nach.

 AFP / dpa / Marcel Kusch

EU-Kommission wollte Übernahme platzen lassen. Lufthansa macht Zugeständnisse und verzichtet auf wichtige Start- und Landerechte.

Im wettbewerbsrechtlichen Kampf um die Übernahme großer Teile der Air Berlin, vor allem deren Österreich-Tochter Niki, hat die AUA-Mutter Lufthansa weitgehende Zugeständnisse gemacht. Kurz vor Ablauf der Frist habe das Unternehmen der EU-Kommission angeboten, auf substanzielle Start- und Landerechte

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.