Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Tribuene

Ein Mann für alle brisanten Fälle

Kann er das? Über diese Frage rätseln in Brüssel viele seit Manfred Weber bekannt gegeben hat, dass er als Spitzenkandidat für die EVP in die Europawahl 2019 gehen will. Die EVP ist jenes Bündnis, in dem sich die konservativen im EU-Plenum zusammengeschlossen haben, sie sind die größte Fraktion und Weber ihr Klubchef. Der 46-Jährige aus Niederhatzkofen bei Landshut sitzt seit 2004 für die CSU im EU-Parlament und er gilt als liberale Stimme in seiner Partei. Das ist ein Grund, warum er auch in anderem Zusammenhang oft genannt werden. Wenn seine Partei am 14. Oktober eine Niederlage bei der Landtagswahl in Bayern einfährt, könnte das Parteichef Horst Seehofer ebenso fortspülen wie Ministerpräsident Markus Söder. Weber wird als Option für die Zeit danach ebenso genannt wie Ilse Aigner. In den Turbulenzen, in den sich die Parteizentrale dann befinden dürfte, wäre eine besonnen Stimme, wie Weber sie hat, gefragt. Er wäre der Anti-Söder, mit dem die Grünen sich anfreunden könnten. Seine Zurückhaltung mag ein Grund sein, warum in Brüssel so viel über den Niederbayern gegrübelt wird. Der studierte Ingenieur der Physikalischen Technik hat bislang weder eine Regierung noch ein Ministerium geführt, wenn er auch als EVP-Klubchef zu den wichtigsten Spielern gehört. Die EU-Kommission mit ihren 32.000 Mitarbeitern wäre eine Herausforderung. Allerdings ist Weber kein Leichtgewicht. Überdurchschnittlich gut vernetzt, in der Auseinandersetzung hart und in der Lage, ein Bierzelt zum Kochen zu bringen. Er ist wohl einer der meistunterschätzten Spitzenpolitiker in Brüssel und das könnte sein Vorteil sein. Ingo Hasewend

International

Konkurs über Transportfirma vor Abschluss

Das im Februar 2018 eröffnete Konkursverfahren über die W. Jaunegg Transportgesellschaft mbH in Bregenz und Wolfurt steht mit einer vergleichsweise hohen Quote für die Gläubiger unmittelbar vor dem Abschluss. Wie aus der Insolvenzdatei hervorgeht, bekommen die Gläubiger in dem von Masseverwalterin Anita Einsle geführten Verfahren eine Quote von 15,24 Prozent auf ihre Forderungen.Nach Angaben von Armin Rupp, dem Leiter des KSV1870 Vorarlberg, belaufen sich diese anerkannten Forderungen auf rund 295.000 Euro. Von dem Verfahren seien 17 Gläubiger betroffen, davon sieben Dienstnehmer. Dass die Quote so hoch ausfalle, hänge unter anderem mit der Verwertung von Fuhrpark und anderen Fahrnissen sowie dem Inventar des Unternehmens zusammen, sagte Rupp. wpa

Viel Aufwand, aber wenig Einnahmen

Gerald Loacker, Nationalrat der Neos, fordert die Abschaffung von Bagatellsteuern. Das würde dazu beitragen, den Personalmangel beim Zoll entgegenzutreten.

Schlittschuh Club

Daten und FaktenVereinsname: Schlittschuh Club HohenemsVereinssitz: Eisstadion in HohenemsGründungsjahr: 1974Mitgliederzahl: circa 200, davon sind etwa 70 KinderHomepage: www.hsc-hohenems.atBefragte PersonBarbara VonachFunktion im Verein: Mediengestaltung, Betreuung Nachwuchs, LagerbetreuungBerufliche Tätigkeit: ImmobilienverwaltungsassistentinWarum sind Sie beim ASVÖ-Familiensporttag dabei?Wir möchten Kindern...

Österreich

Finale der Genießersaison

Ein „großer“ Sommer neigt sich dem Ende zu und damit auch die Genießersaison in Doren. Beim heutigen letzten Abend von Doren | genießt werden ab 17.30 Uhr die Grills noch einmal kräftig eingeheizt. „grill & chill“ wird aufgrund der unsicheren Wettersituation im Gemeindesaal veranstaltet.  Gemeinde Doren

Großer Imageschaden für die Dänen

Nach dem Streit um die Werbeverträge traten die Dänen am Mittwoch mit einer Notelf aus Futsalspielern und Halbprofis gegen Slowakei (0:3) an. Jetzt soll und muss eine Lösung her.

„Es ist Zeit für einen Tapetenwechsel“

Der Harder Handballer Robert Weber ist ab sofort auf der Suche nach einem neuen Verein für die kommende Saison. Der Hauptgrund für seinen Abgang aus Magdeburg ist die fehlende Wertschätzung.

Lokal

Der Streit zwischen der Marktgemeinde Lustenau und der Anrainerin vom Reichshofstadion, die...

Traditionelles Bockbierfest startet in die nächste Runde

Das traditionelle Bockbierfest der Brauerei Frastanz startet nächsten Donnerstag, 13. September. Insgesamt werden 20.000 Besucher erwartet. Das Bockbierfest ist das größte Bierfest in Vorarlberg. Rund 30 Vereine aus der Region engagieren sich ehrenamtlich für das Spektakel. Besucher erwartet eine Weinlaube, eine Craftbeer-Lounge mit 50 Bieren aus aller Welt, eine Food-Truck-Meile sowie eine Mostschenke mit Apfel-Kreationen. Mehr Informationen zum Programm unter: bockbierfest.frastanzer.at. Frastanzer

Modenacht verlegt

Aufgrund des vorhergesagten Regenwetters heute Abend, wird die Dornbirner...

Rapperswil-Jona (CH)

Gegen Wand gepralltEin 24-jähriger Motorradfahrer wollte am Mittwoch gegen 21.15 Uhr in Rapperswil-Jona (SG) abbiegen. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und überquerte geradeaus die Fahrbahn. Dort prallte er gegen eine Hauswand, stürzte und blieb am Boden liegen. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus gebracht.Die Polizei hatte die Unfallstelle mit Faltdreiecken und blinkenden Warnlampen abgesichert. Während der Unfallaufnahme stahl ein Unbekannter eine der Warnlampen. Kapo St. Gallen

Kunst im Produktionsbetrieb

„Besuch der Hausgeis­ter“ ist der Titel eines Kooperationsprojekts zwischen Metzler naturhautnah und vorarlberg museum.

Beseelte jugendliche Tanzstunde

Fast alles Walzer ­­hieß es am Mittwoch­abend beim Konzert der Quarta 4 Länder Jugendphilharmonie im Festspielhaus in Bregenz.

Sport

Lustenau

Großes FinaleDie diesjährige „Sommer.Lust am Platz“ in Lustenau...

Der Streit um Abgaswerte

650 Änderungsanträge, völlig differierende Visionen und eine alarmierte Autoindustrie: Im EU-Parlament herrscht Streit um die Verschärfung der CO2-Grenzwerte für Autos.

musers Marie

I hon a neus Lieblingswort für a bsundrige Motivation.

Alle sprechen Deutsch

Was die sechs Staatschefs miteinander verbindet, die im Schweizer Kurort Sils Maria dieser Tage zusammenkamen, ist die deutsche Sprache. Die Staatsoberhäupter Deutschlands, Österreichs, der Schweiz, Liechtensteins, Luxemburgs und Belgiens und ihre Frauen treffen sich alle Jahre, um über all jene Themen zu sprechen, die ihre Länder gemeinsam beschäftigen. APA

Das Schnitzel ist nicht der Kitt

Bildungsminister Faßmann hat einen Wertekatalog für Kindergartenpädagogen ausarbeiten lassen. So mancher Vorschlag dürfte überraschen.

Kultur

Schlicht und einfach unfair

Die EU-Staaten sollten sich ab heute bei den Plänen für die Digitalsteuer nicht in Absichtserklärungen verheddern. Es geht um dringend gebotene Steuergerechtigkeit.

Internet, Handy und Familie zählen

Die 15- bis 25-Jährigen haben ganz andere Werte als ihre Eltern. Geld und Sex sind nicht mehr so wichtig, dafür ist ein Leben ohne Handy unvorstellbar. Sogar am Klo ist es meist mit dabei.

Wirtschaft

Widerstand im Weißen Haus

Ein ranghoher US-Regierungsmitarbeiter berichtet in einem Gastbeitrag in der „New York Times“ über aktiven Widerstand gegen Trump. Der US-Präsident spricht von „Verrat“.

Nach Taifun bebt in Japan die Erde

Japan kommt nicht zur Ruhe. Nach einem Taifun mit mehreren Toten im Westen des Landes bebte gestern im Norden die Erde. Auf der Halbinsel Hokkaido kamen zumindest neun Menschen ums Leben, 300 wurden verletzt. Gestern wurden immer noch 30 Menschen vermisst. Das Beben der Stärke 6,6 bis 6,7 hatte die Bewohner um kurz nach drei Uhr (Ortszeit) im Schlaf überrascht. Einige Häuser wurden völlig zerstört. Auf Luftaufnahmen japanischer Fernsehsender waren gewaltige Erdrutsche zu sehen. Wo zuvor Bäume auf Anhöhen standen, klaffen jetzt nur noch kahle Hänge. Mehrere Menschen mussten mit Helikoptern in Sicherheit gebracht werden. Knapp 2000 Bewohner suchten Schutz in Notunterkünften. AP

Leute

Nachrichten

International gesuchter Menschenhändler gefasstLINZ. Bei einer Polizeikontrolle in Suben (OÖ) ist ein gesuchter Menschenhändler der Polizei...

Politik

Ein Jahr in der Hölle

2016/2017: Die syrische Armee erobert mithilfe Russlands und des Iran das von Oppositionellen gehaltene...

Sturm auf Idlib – und was dann?

ANALYSE. Beim heutigen Dreiergipfel Iran-Russland-Türkei in Teheran könnte das Schlusskapitel im Syrienkrieg aufgeschlagen werden. Doch politisch fangen die Probleme erst an. Thema-Team: Martin Gehlen, Manuela Swoboda

Thema des Tages

Tests vor EM-Quali

Österreichs U19-Nationalteam von Teamchef Hermann Stadler nimmt an einem Viernationenturnier in...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.