Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Österreich

Lage spitzt sich weiter zu

Es wird immer gefährlicher: Im Pinzgau ging eine Lawine auf eine Skipiste nieder. Vier Jugendliche wurden dabei verschüttet. Tourengeher in Nieder­österreich weiterhin vermisst.

Hilfe vonBischof Elbs

In der Causa Bischof Alois Schwarz wird ein weiterer Geistlicher in die Ermittlungen eingeschaltet.

Lokal

kompakt

DornbirnVandalen zerkratzen zahlreiche Scheiben

Schneechaos und Hotelstorno

Das Schneechaos in den vergangenen Tagen in den heimischen Wintersportorten hat wohl den einen oder anderen dazu veranlasst, die geplanten Ferien abzusagen. Dies wirft die Frage auf, ob Urlauber, die aufgrund von unpassierbaren Straßen und Lawinensperren das gebuchte Hotel oder Ferienappartement nicht erreichen, trotzdem für die Unterkunft bezahlen müssen.Die Experten des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) gehen davon aus, dass ein Gast, der seinen Zielort nur deshalb nicht erreicht, weil etwa eine von mehreren Straßen, die zur Urlaubsdestination führen, gesperrt ist, das Entgelt für das Feriendomizil bezahlen muss. Kann aber der Beherbergungsbetrieb von niemandem – also auch nicht auf Umwegen – erreicht werden, dann trifft das Risiko der Unerreichbarkeit des „eingeschneiten“ Wintersportortes den Gastwirt. Der Urlaubsgast, der die gemietete Unterkunft während der gesamten vereinbarten Vertragsdauer nicht mehr erreichen kann, ist daher nicht zur Entgeltzahlung oder zur Bezahlung von Stornogebühren verpflichtet.„Urlauber sollten den Umstand der Nichterreichbarkeit – im Hinblick auf allfällige gerichtliche Auseinandersetzungen – gut dokumentieren“, rät Beate Gelbmann, Leiterin der Abteilung Klagen im VKI. Kommt der Urlaubsgast aufgrund der Schneemassen nicht vom Urlaubsort weg und muss weiterhin im Hotel wohnen, so muss er die Unterkunft auch bezahlen. APA

Weltmeister waren nicht zu schlagen

Nach dem Sieg von Claudia Riegler im Parallelslalom am Dienstag feierten die rot-weiß-roten Raceboarder getern beim Heimweltcup in Bad Gastein auch im Mixed-Teambewerb einen Triumph. Das Duo Daniela Ulbing und Benjamin Karl behielt im großen Finale gegen die Italiener Nadya Ochner und Aaron March die Oberhand und gewann damit zum zweiten Mal einen Team-PSL am Buchebenhang nach 2017.„Mit Benji (Benjamin Karl) zusammen zu fahren, ist immer wieder cool. Noch dazu ist er derzeit in einer richtig guten Form. Wir haben uns wieder sehr gut ergänzt und sind vom ersten Duell bis ins große Finale fehlerfreie Läufe gefahren“, freute sich Ulbing. „Daniela hat das heute wieder sehr gut gemacht und mich in jedem Duell mit einem schönen Vorsprung auf die Piste geschickt. Wir hatten sicher den Vorteil, dass wir uns jedes Mal den Kurs aussuchen konnten, aber du musst trotzdem jeden Lauf möglichst ohne Fehler runter bringen, und das ist uns heute sehr gut gelungen“, sagte Karl. Vortagessiegerin Claudia Riegler und Andreas Promm­egger landeten...

Reife soll Aufstieg bringen

Heute beginnt die Handball-WM mit dem Eröffnungsspiel zwischen Korea und Deutschland. Österreich will unter die Top zwölf.

Sport

bregenz

FilmpräsentationAm kommenden Sonntag um 10.30 Uhr ist im Magazin 4, im...

Kalte Füße

Anstatt in „Fack Ju Göhte“-Manier für Lacher zu sorgen, ist diese Liebeskomödie um einen...

Polaroid

Ein Schatten, der von einem Foto zum anderen wandert.

Astrid

Von Pippi Langstrumpf über Ronja Räubertochter bis zum Michel aus Lönneberga:...

Die Schneiderin der Träume

Ratna träumt von einer Karriere als Modedesignerin. Doch die junge Frau gehört in der vom Kastenwesen geprägten indischen Gesellschaft zu einer Klasse, für die dieser Beruf quasi unerreichbar bleibt. Stattdessen arbeitet sie in Mumbai als Hausangestellte. TaS-Kino im Kino Rio Feldkirch, morgen und Sa., 21 Uhr, Mo. und Mi., 18 Uhr,Di., 20.30 Uhr.  

Nachrichten

Türklinke des „Escape Rooms“ war verstecktKOSZALIN. Neue Details zur Brandtragödie im polnischen „Escape Room“: Die Todesopfer – fünf...

Kultur

Letzte Runde im Brexit-Endspiel

Die britischen Parlamentarier haben sich in Westminster zur „Entscheidungsschlacht“ um den EU-Deal versammelt: Am Dienstag wird abgestimmt. Der Countdown läuft.

Moderne holt ihn ein

Zu viele Strafen: Teamkicker und Querdenker Martin Hinteregger setzt nun doch auf ein Smartphone.

Fledermaus im Fitnessstudio

Aus einer misslichen Lage – sie hing mit einem Flügel in einer Fensterabdeckung fest – musste die Feuerwehr in Oberwaltersdorf (Bezirk Baden) eine kleine Fledermaus befreien. Da der Winzling in seiner Panik zubeißen wollte, kamen Schutzhandschuhe zum Einsatz. APA

Leute

Blümel präsentiert neue Chefin

„Service und Beratung stehen an oberster Stelle“: Unter dieser Parole präsentierte Kulturminister Gernot Blümel (ÖVP) Erika Pieler, die neue Präsidentin des Bundesdenkmalamts (BDA). Die Archäologin und Juristin, die zuletzt als Richterin für Denkmalschutz am Bundesverwaltungsgericht wirkte, hat ihr Amt am 1. Jänner angetreten. Sie setzt vor allem auf bessere Kommunikation. Ihr sei es ein Anliegen, Denkmalschutz künftig „verständlich zu vermitteln“ und der Bevölkerung auch „Einblicke in die behördliche Tätigkeit“ zu ermöglichen, sagte sie. APA

Weniger neue iPhones

Einem Bericht der „Nikkei Asian Review“ zufolge wird Apple die Produktion seiner aktuellen iPhone-Modelle XS, XS Max und XR deutlich zurückfahren. Von Jänner bis März sollen demnach um zehn Prozent weniger Geräte produziert werden als ursprünglich geplant. AP

Von Strompreis-Klage überrascht

Wie berichtet, verklagen mehrere Industriebetriebe den Übertragungsnetzbetreiber TenneT. Ziel ist laut Verbund-Chef Wolfgang Anzengruber die Rücknahme der Trennung der Strompreiszone. TenneT sieht sich im Recht und beharrt auf dem Status quo. FUCHS

Keine Bewegung beim Handel

Europa und die USA treten laut EU-Kommissarin Cecila Malmström (Bild) bei den Handelsgesprächen auf der Stelle. Es gibt keine Einigung, welche Sektoren die Verhandlungen umfassen sollen. Die EU will Industriegüter bis zu Autos einbeziehen, Agarerzeugnisse aber nicht. AFP

International

Sorge um Helmut Berger

Der 74 Jahre alte Schauspieler Helmut Berger musste offenbar erneut aufgrund einer akuten Lugenentzündung in ein Salzburger Spital...

Keine Seitensprünge mehr

Er hatte den Ruf, kein „Kostverächter“ zu sein, aber jetzt hat Heiner Lauterbach offenbar die späte Reue gepackt.

Einsteigerin des Jahres

Smart wird rein elektrisch und stellt auch eine neue Chefin vor: Katrin Adt (46) leitet seit Herbst die Mercedes-Tochter.

Abgang des Jahres

VW-Chef zu sein, war nie sein Ziel. Doch als Winterkorn vor drei Jahren abtrat, musste Matthias Müller ran. Der Informatiker war aber der falsche Mann an der Spitze und musste Diess Platz...

Wirtschaft

Aufreger des Jahres

Er pöbelte auf Twitter, kiffte vor laufender Kamera und brachte die Börsenaufsicht gegen sich auf: Der schillernde Tesla-Gründer Elon Musk flog fast aus der Kurve. Das Model 3 wird sein Schicksalsauto.

Platzhalter des Jahres

Als der Audi-Chef in Haft kam, übernahm Vertriebsvorstand Bram Schot interimistisch das Steuer.

Nachfolger des Jahres

Er führte Jeep zu neuer Blüte und empfahl sich damit als Nachfolger von Sergio Marchionne. Mit dem Briten Mike Manley ist erstmals ein Nicht-Italiener Chefpilot von Fiat-Chrysler.

Lichtblick des Jahres

Der Wandel in der Automobilbranche erfasste heuer auch Saudi-Arabien – und diese Meldung ging...

Politik

Mann des Jahres

In China ist er schon lange eine Größe. Doch seit heuer kennt ihn die ganze Welt. Am 23. Februar erwarb Li Shufu für 7,5 Milliarden Euro 9,69 Prozent von Daimler und machte sich damit zum größten...

Abschied des Jahres

Sein Tod war ein Schock für die Branche: Fiat-Chrysler-Chef Sergio Marchionne starb 66-jährig an Krebs.

Absturz des Jahres

Er gab gerne den Impresario und machte sich als „Kosten-Killer“ bei Renault und Nissan einen Namen. Jetzt ist Carlos Ghosn der große Buhmann und sitzt wegen Veruntreuung von Firmengeld seit 19. November in...

Aufsteiger des Jahres

Dass Chefentwickler Ola Källenius (49) noch heuer die Kernmarke Mercedes übernehmen würde, war vorhersehbar.

Kopf des Jahres

Hart, härter, Herbert Diess: Der Bayer mit dem österreichischen Pass steht seit April an der Spitze des VW-Konzerns und...

Robbie spielt Barbie

Die australische Schauspielerin Margot Robbie wird in der ersten Realverfilmung über die weltberühmte Barbie-Puppe die Hauptrolle...

Im Strom der Zeit

2019 könnte ein ziemlich spannendes Autojahr werden. Wir zeigen die Trends und wichtigsten Neuheiten auf.

Eine Branche auf Schleuderkurs

Zum Jahreswechsel werfen wir wieder einen Blick in den Rückspiegel. Hier lesen Sie, wie die Autobranche heuer taumelte, wer aufzeigte oder für Gesprächsstoff sorgte.

Häftling des Jahres

Er ist die tragische Figur des Jahres: Audi-Boss Rupert Stadler ist der erste amtsführende Unternehmenschef in der deutschen Autoindustrie, der inhaftiert...

47 gelang die Flucht

180 Häftlinge haben im Zeitraum Jänner bis Oktober 2018 Fluchtversuche aus den heimischen...

Mobilität

Entsorgter Publikumsjoker

Koalition übt sich weiter im gesundheitsschädigenden Verschleppen – 881.692 Stimmen für ein totales Rauchverbot in Lokalen zum Trotz. Doch auch die Hoffnung glimmt weiter.

Presseschau

Zum Hacker-Angriff in BerlinZÜRICH. Die Tatsache, dass es sich um einen Einzeltäter handelt, macht den Fall umso brisanter,...

Universitäten fordern mehr Geld

Die Universitäten wünschen sich im Rahmen der angekündigten Exzellenzinitiative für die Grundlagenforschung eine Verdreifachung der Mittel des Wissenschaftsfonds FWF, fordert die Präsidentin der Universitätenkonferenz (uniko), Eva Blimlinger (Bild). APA

Den Kampf mit dem Leben hat er gewonnen

Geburtstag: Der ehemalige Boxweltmeister George Foreman wird heute 70 Jahre alt. Den bedeutendsten Kampf seiner Karriere hat er verloren, aber er ging geläutert daraus hervor.

Zur Person

George Foreman, geboren am 10. Jänner 1949 in Marshall (Texas).

Steuern senken für Anfänger

Bei ihrer Klausur, die heute in Mauerbach bei Wien beginnt, will die Regierung den Auftakt der 4,5 Milliarden Euro schweren Steuerreform 2020 inszenieren. Von Georg Renner

Rodionov weiter, Haas raus

Mit einem 7:5, 3:6, 6:3 über Alexander Bublik steht Juri Rodionov (Bild) wie Sebastian Ofner in der zweiten Qualifikationsrunde der Australian Open. Nächster Gegner: Daniel Evans. Barbara Haas verlor hingegen gegen Irina Kromatschewa 4:6, 4:6. APA

Tribuene

Zur Person

Claudia Riegler, geboren am 7. Juli 1973 in Wien.Wohnort:...

Zweifel sind ihre ständigen Begleiter

Die Salzburgerin Claudia Riegler schrieb mit 45 Jahren Sportgeschichte. Eine lange Karriere inklusive Höhen und Tiefen. Der Kopf spielt bei der Snowboarderin eine große Rolle.

Großer Zeitverlust

Auf der 3. Etappe der Dakar büßte Matthias Walkner 20 Minuten ein, er ist nun Achter.

Zwei Niederlagen

Mit dem 3:5 bei Washington kassierte Philadelphia (mit Michael Raffl) die siebente NHL-Pleite in...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area