_Homepage

Influenza-Weniger Fälle nach Ostern

21.04.2022 • 12:25 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Symbolbild<span class="copyright">APA/Barbara Gindl</span>
SymbolbildAPA/Barbara Gindl

Durch das Ende der Corona-Maßnahmen könnten auch die Grippefälle weiter zunehmen.

 Aufgrund der Osterferien gingen die Nachweise zunächst von knapp 100 auf rund 50 zurück. Allerdings ist der Anteil an Influenza-positiv getesteten Sentinelproben im Vergleich zur Vorwoche von 21 auf 27 Prozent angestiegen. Bis auf Vorarlberg und Salzburg gab es in allen Bundesländern wiederholte Fälle von Influenza. Laut Zentrum für Virologie der MedUni Wien ist das noch keine Grippewelle.

Dominant ist weiterhin der Subtyp A(H3N2). Die nächsten zwei Wochen dürften entscheidend sein. Der Impfschutz hält normalerweise sechs bis zwölf Monate. Viele Menschen haben sich wahrscheinlich bereits im Herbst immunisieren lassen.

In Europa ist die Influenzavirusaktivität nach wie vor auf moderatem Niveau. Belgien, Estland, Frankreich, Ungarn, Irland, Niederlande, Norwegen, Portugal, Slowenien und Schottland melden weiterhin weitverbreitete Influenzavirusaktivität.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.