_Homepage

Inspirationsquelle für Maler und Poeten

27.04.2022 • 18:46 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">Christian Flemming</span>
Christian Flemming

Das Kunstmuseum Linda eröffnet morgen eine Ausstellung mit Meisterwerken.

Das Kunstmuseum Lindau zeigt in der neuen Ausstellung „Mythos Natur – von Monet bis Warhol“ außergewöhnliche Werke von ganz großen Künstlern. In der thematisch geprägten Sonderausstellung werden fast 50 Originalwerke von populären Künstlern wie Claude Monet, Auguste Renoir, Max Liebermann, Pablo Picasso, August Macke, Emil Nolde, Gabriele Münter und Andy Warhol präsentiert.

Natur als Inspiration

Nach einer ganzen Reihe monografischer Ausstellungen zur Klassischen Moderne zeigt das Kunstmuseum Lindau in diesem Jahr erstmals eine thematisch geprägte Sonderausstellung. In „Mythos Natur – von Monet bis Warhol“ werden die Natur und private Gartenparadiese der Künstlerinnen und Künstler als Projektionsfläche für individuelle Stimmungen in ihren Werken beleuchtet.
In der Ausstellung möchte der Kurator Roland Doschka verdeutlichen, wie unterschiedlich die Künstler die Natur sahen. Weiters wird eine Zeitreise vom Impressionismus des 19. Jahrhunderts bis zur Moderne des 20. Jahrhunderts geboten. „Anhand herausragender Künstlerpersönlichkeiten, die mit ihren Werken Kunstgeschichte geschrieben haben, können wesentliche Aspekte der Stilentwicklung eines Jahrhunderts nachvollzogen werden“, sagt Doschka.
So war Gauguin beispielsweise Mitbegründer des Synthetismus, und Wegbereiter des Expressionismus. Bonnard gehört als bedeutender Vertreter des Postimpressionismus zur Avantgarde der modernen Kunst. Monet gab mit seinem Gemälde „Impression, soleil levant“ von 1872 der Stilrichtung des Impressionismus ihren Namen und Picasso gilt als Jahrhundertkünstler der Moderne.

<span class="copyright">Christian Flemming</span>
Christian Flemming

Neue Möglichkeiten

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts rückte der Garten in den Fokus der Künstler, um neue bildnerische Möglichkeiten und Techniken der Freilichtmalerei auszuprobieren. Private und öffentliche Gärten wurden zu unerschöpflichen Inspirationsquellen für Maler und Poeten und Sinnbilder für die immerwährende Suche nach einem Leben im Einklang mit der Natur.
So sind auch drei wunderbare Ölgemälde des großen Impres­sionisten Claude Monet zu sehen, dessen Werke zum Inbegriff des Themas Gärten in der Kunst wurde.
Gestern wurde die Ausstellung im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt. Morgen feiert das Kunstmuseum die Eröffnung der Ausstellung mit einer großen Benefizveranstaltung, bei der Spenden für die Opfer des ­Ukraine-Krieges gesammelt werden.

Von 19 bis 23 Uhr lädt das Kulturamt zur „Vernissage für alle“ in und vor das Kunstmuseum ein. Dort wird der Künstler Gregor Eisenmann seine Lichtshow zum Thema „Mythos Natur“ präsentieren.

<span class="copyright">Christian Flemming</span>
Christian Flemming

Im Kunstmuseum Lindau. Vom 30. April bis 3. Oktober 2022 täglich von 10 bis 18 Uhr.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.