_Homepage

Verdi-Oper “Ernani” bei den Festspielen

18.05.2022 • 13:54 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">klaus hartinger</span>
klaus hartinger

Die Bregenzer Festspiele bringen kommendes Jahr Giuseppe Verdis “Ernani” als Oper im Festspielhaus auf die Bühne.

Das 1844 in Venedig uraufgeführte Werk um Liebe und Rache feiert am 19. Juli 2023 in der Inszenierung von Lotte de Beer Premiere am Bodensee. Musikalischer Leiter ist Enrique Mazzola, Ausstatter Christof Hetzer. “Ernani” stand bereits 1987 auf dem Bregenzer Spielplan, damals inszeniert von Brian Michaels und unter der musikalischen Leitung von Pinchas Steinberg.

Bregenz

“Ernani” beruht wie Verdis sechs Jahre später abgeschlossenes berühmtes Werk “Rigoletto” auf einem Theaterstück des französischen Autors Victor Hugo. Die Oper brachte Verdi den endgültigen Durchbruch als Komponisten. Regisseurin Lotte de Beer und Bühnen- und Kostümbildner Christof Hetzer, die ihren Fantasiereichtum im Umgang mit historischen Stoffen bereits 2017 mit der Inszenierung von Rossinis “Moses in Ägypten” unter Beweis stellten, arbeiten kommendes Jahr erneut mit dem Dirigenten Enrique Mazzola zusammen, der seine große Leidenschaft für Verdis Musik auch 2019 bei “Rigoletto” auf der Seebühne zum Ausdruck brachte.

Die nächstjährigen Bregenzer Festspiele gehen von 19. Juli bis 20. August 2023 über die Bühne, Wiederaufnahme-Premiere von “Madame Butterfly” auf dem See ist am 20. Juli. Ihr komplettes Programm für das kommende Jahr präsentieren die Festspiele am 16. November auf einer Pressekonferenz. Diesen Sommer eröffnet “Madame Butterfly” auf der Seebühne, ebenfalls am 20. Juli, das Sommerfestival, tags darauf folgt im Festspielhaus die Oper “Sibirien”. Karten sind verfügbar.

APA