_Homepage

Der eigene Teich: In einer Oase schwimmen

23.05.2022 • 14:44 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Im Gegensatz zu Pools sind Schwimmteiche nicht nur im Sommer eine Bereicherung für den Garten. Sie sehen das ganze Jahr über schön aus.<span class="copyright"><strong>IDEENGÄRTNEREI MÜLLER</strong></span>
Im Gegensatz zu Pools sind Schwimmteiche nicht nur im Sommer eine Bereicherung für den Garten. Sie sehen das ganze Jahr über schön aus.IDEENGÄRTNEREI MÜLLER

Schwimmteiche sind beliebt: ein Stück Natur im Garten, Abkühlung und Augenschmaus.

Manche Menschen fühlen sich nicht ganz wohl bei dem Gedanken, in einem Natursee zu baden und sich das Wasser mit Fischen, Fröschen, Lurchen, Schnecken, Algen, Wasserpflanzen oder Mikroorganismen zu teilen. Für sie kommt ein Schwimmteich im eigenen Garten daher kaum in Frage – sie werden zum klassischen Pool greifen. Der Rest kann sich allein optisch auf einen Genuss freuen: auf ein Gewässer mit Pflanzungen am Rand, mit Libellen oder Amphibien, eventuell Seerosen. Zum Beispiel mit Natursteinplatten am Boden und unbehandelter Weißtanne an den Wänden und weichem Wasser von sehr guter Qualität: „Wer einen Schwimmteich oder Naturpool hat, der möchte ihn nicht mehr missen. Das ist einfach ein großes Stück Lebensqualität“, sagt Markus Müller von der Ideengärtnerei Müller.
Weit über 100 Schwimmteiche hat er in den vergangenen 25 Jahren angelegt, schätzt er. Darunter seinen eigenen samt Steg, der im Augenblick umgestaltet wird. „Davor habe ich das Wasser 18 Jahre lang nicht ausgetauscht. Das ist schlicht nicht nötig.“

Gestaffelte Technik

Schwimmteiche werden in fünf verschiedene Kategorien eingeteilt, je nachdem, mit wie viel Technik sie ausgestattet sind. Zum einen gibt es den Schwimmteich ohne technische Unterstützung. Hier ist Professionalität beim anfänglichen Anlegen besonders ratsam, um ein System im Gleichgewicht zu schaffen. Wasserpflanzen und ein Biofilm auf der Oberfläche der Kiessteine in der Pflanzzone binden Nährstoffe und klären das Wasser. Bei der nächsten Kategorie saugt ein Skimmer die Oberfläche ab, allerdings nicht rund um die Uhr. In Kategorie drei ist der Skimmer längere Zeit aktiv, bei Nummer vier wird ein durchströmter Kiesfilter eingesetzt, und bei Kategorie fünf ist es ein hocheffektiver Zeolithfilter.


Die Ausgestaltung erfolgt individuell. „Ich habe auch schon einen kleinen Schwimmteich gebaut von drei mal vier Metern und dafür einer ordentlichen Tiefe. Diesen wollte jemand als Tauchbecken für seine Sauna, und er ist sehr glücklich damit. Dann wiederum hatte ich eine Kundin, die im Becken stehen können wollte. Da sie eher klein ist, liegt die Tiefe des Teichs jetzt bei nur 1,35 Metern. Es gilt also zuerst abzuklären, was man genau möchte. Wie viele Menschen werden wie oft schwimmen gehen? Danach wird die benötigte Reinigungsleistung und somit die benötigte Technik ausgesucht.“
Das Anlegen des Teichs erfordert ein sauberes Arbeiten. Zunächst ist es wichtig, die Teichfolie nach dem Ausbaggern am Rand überstehen zu lassen, damit das Wasser nicht von außen, zum Beispiel durch Rasendünger, verschmutzt wird. Natürliche Verschmutzungen, etwa durch Pollenflug, kann das Teichsystem dagegen gut ausgleichen. Für verschiedene Pflanztiefen werden unter Wasser verschieden hohe Terrassen angelegt: für Wasserpflanzen an den Rändern und für Seerosen, die tiefer wurzeln. Die Oberfläche der Substrate für die Pflanzen wird abgedeckt, damit die Nährstoffe nicht das Wasser verunreinigen.

Das Planschen macht den Kindern im Naturteich besonders viel Spaß.<span class="copyright"><strong>IDEENGÄRTNEREI MÜLLER</strong></span>
Das Planschen macht den Kindern im Naturteich besonders viel Spaß.IDEENGÄRTNEREI MÜLLER

Saubere Sache

Ist der Schwimmteich einmal erfolgreich angelegt, können mit einem Reinigungsroboter bei Bedarf regelmäßig die Bodenplatten von ihrem leichten Algenfilm gereinigt werden. Hier spielt das individuelle Reinheitsbedürfnis eine Rolle. Für die meisten Bedürfnisse gibt es indes durchaus kreative Lösungen. So hatte Müller einmal einen Kunden, dem Algen und Kleintiere im Wasser nichts ausmachten. Nur diese kleinen schwarzen Lurche störten ihn. Also setzten sie im Teich einen Hecht aus, der sofort auf Jagd ging. Nach vierzehn Tagen gab es keine Lurche mehr, und der arbeitswütige Hecht landete anschließend auf dem Grill.Insgesamt macht ein Schwimmteich weniger Arbeit als eine gleich große Rasenfläche, ist Müllers Erfahrung. Kommt es einmal zu Problemen wie einer Algenblüte, ist davon auszugehen, dass das Teichsystem gestört wird durch Nährstoffe, die hineingeraten, oder einen Filter, der seine Aufgabe nicht mehr ordnungsgemäß erfüllt. Daher ist es in so einem Fall nicht damit getan, Filter und Becken gründlich zu säubern. Sondern man sollte sich auch auf die Suche nach der Ursache machen.