_Homepage

„Bregenz Mitte“ mit öffentlicher Beteiligung

25.05.2022 • 19:18 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">Arbeitsgruppe Bregenz Mitte</span>
Arbeitsgruppe Bregenz Mitte

Durch öffentliche Beteiligung soll das Projekt „Bregenz Mitte“ nun in drei Etappen städtebaulich vertieft werden.

Das Projekt „Bregenz Mitte“ geht in eine nächste wichtige Phase. Das geht aus einem Stadtratsbeschluss vom Dienstag hervor. Wie Bürgermeister Michael Ritsch nach der Sitzung betonte, soll das Vorhaben jetzt mit entsprechender Begleitung und Beteiligung der Öffentlichkeit in drei Etappen städtebaulich vertieft werden.


Die nächsten Schritte. Zunächst gehe es um die genaue Ausformulierung eines baukünstlerischen Wettbewerbes und um dessen Durchführung. Weiters sollen die Ergebnisse in drei Stadtforen präsentiert und diskutiert werden. Anregungen aus den Workshops, aber auch aus einer eigens erstellten Machbarkeitsstudie werden schließlich in den besten Wettbewerbsentwurf eingearbeitet. Für diese Vorgangsweise hat die Stadt 323.600 Euro brutto reserviert, wobei mit einer Förderung durch das Land in Höhe von 30 bis 40 Prozent gerechnet wird, wie es in einer Aussendung der Stadt Bregenz heißt.

Bregenz Mitte

Das Projekt „Bregenz Mitte“ sehe eine Neuordnung des innerstädtischen Raumes und dessen Heranführung an den See sowie einen Brückenschlag zum Stadtteil Vorkloster vor. Dabei soll eine Unterflurlösung für die Landesstraße zwischen HTL-Kreisverkehr und Quellenviertel eine verkehrsbefreite und damit öffentliche Zone für Fußgänger- und Radverkehr sowie öffentlichen Personennahverkehr ermöglichen. Außerdem sollen sämtliche planerischen Entwürfe auch eine Tieferlegung der Bahntrasse unter das Stadtniveau mitdenken.
Der Bregenzer Bürgermeister Michael Ritsch betont nochmals: „Dieses Jahrhundertprojekt kann nur mit öffentlicher Beteiligung realisiert werden.“ Einmal mehr wolle er sich daher bei der Arbeitsgruppe „Bregenz Mitte“ bedanken. Ohne diese wäre man heute nicht da, wo man aktuell stehe, so Michael Ritsch.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.