Allgemein

Mohren-Logo: Brauerei lenkt ein

24.06.2020 • 20:02 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der "Mohr" im Logo sorft für Diskussion. <span class="copyright">Hartinger</span>
Der "Mohr" im Logo sorft für Diskussion. Hartinger

Mohrenbrauerei kündigt Markenprozess an, Ziel bleibt vage.

“Die emotional geführte Diskussion um das umstrittene Logo der Mohrenbrauerei, ein stilisierter „Mohrenkopf“, ist um eine Facette reicher. Das Unternahmen wandte sich gestern in einem offenen Brief an „Freundinnen und Freunde, Kundinnen und Kunden, Kritikerinnen und Kritiker“ und kündigte einen Markenprozess an. „Gemeinsam mit unabhängigen Expertinnen und Experten aus ganz verschiedenen Bereichen werden wir in den nächsten Monaten in Ruhe prüfen, ob und wie wir unseren Markenauftritt im Rahmen unserer Möglichkeiten weiterentwickeln“, heißt es in dem Schreiben. Ob es am Ende dieses Prozesses ein neues Logo geben wird, ließ das Unternehmen vorerst offen.

“Aus Verantwortung”

Die Mohrenbrauerei wies einmal mehr auf ihre fast 200-jährige Geschichte hin. Tradition und Innovation seien die Basis der Unternehmenskultur. „Aus diesem Bewusstsein heraus gestalten wir diesen Prozess, der uns in eine gute Zukunft führen wird. Wir handeln aus Verantwortung für das Unternehmen, unsere 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und deren Familien, für unsere Lieferanten und Kunden.“

n den vergangenen Tagen hatte das Unternehmen immer wieder verlauten lassen, unbedingt am Logo festhalten zu wollen. Doch nach den Querelen der letzten Tage entschied man sich nun offenbar doch dazu, „die Situation neu zu bewerten“. Wir, so das Unternehmen weiter, „brauen unser Bier für Menschen aller Kulturen, die in Vorarlberg leben. Wenn sich Menschen auf ein Bier zusammensetzen, entsteht Verständnis füreinander und Respekt. Das gesellige Miteinander verbindet. Das war in der Diskussion der vergangenen Tage nicht der Fall.“

Debatte nicht neu

Die Debatte um das Logo ist nicht neu, schon im Jahr 2012 hatte es Rassismus-Vorwürfe gegen die Mohrenbrauerei gegeben. Im Zuge von „Black Lives Matter“ ist auch die Diskussion um das Logo neu aufgeflammt. Fahrt nahm der Protest auf, als ein Grafiker seine alternative Logo-Idee ins Netz stellte. Die Diskussion wurde sehr emotional geführt, weswegen die Mohrenbrauerei zeitweise ihre Social-Media-Kanäle vorerst ruhend stellte.