Allgemein

Bootslagerhallen für eine Million Euro

15.07.2020 • 18:39 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Die nur im Winter vorhandenen Zelte sollen durch dauerhafte Stahlhallen ersetzt werden. <span class="copyright">Günther Bitschnau</span>
Die nur im Winter vorhandenen Zelte sollen durch dauerhafte Stahlhallen ersetzt werden. Günther Bitschnau

Wolfurter Zeltverleiher baut Winterquartiere für Boote.

Der Zelt- und Containerverleih-Unternehmer Thomas Rohner beginnt kommende Woche mit der Errichtung von drei dauerhaften Stahlhallen für die Überwinterung von bis zu 150 Booten in Fußach. Wie Rohner im Gespräch erklärte, habe er von der BH Bregenz die Baugenehmigung erhalten. Die Hallen neben dem Hafen Rohner werden rund 9,5 Meter hoch und über eine überdachte Fläche von mehr als 2900 Quadratmeter verfügen. Mit der Inbetriebnahme sei Anfang September 2020 zu rechnen.

Das Investitionsvolumen beziffert Rohner mit rund einer Million Euro. Die Stahlbauarbeiten übernehme man selbst, die Holzbauarbeiten kommen von der Firmengruppe i+R. Die drei neuen Hallen ersetzen wie berichtet die in den vergangenen Jahren nur im Winter bestehenden temporären Großzelte für die Bootsüberwinterung. Betrieben wird die Flächenvermietung von der Rohner Thomas Zeltverleih GmbH.

“Volle Breitseite” auf Zeltverleih für Events

Angesprochen auf die Entwicklung im Kerngeschäft sagte Rohner, dass der erzwungene Stopp von Großveranstaltungen und Events seit Mitte März 2020 den Bereich Zeltverleih und dazugehörende Dienstleistungen “mit voller Breitseite” erwischt habe. Seither seien 50 Mitarbeiter in Kurzarbeit, die jedenfalls noch bis September und wenn möglich auch noch darüber hinaus verlängert werde. “Im Veranstaltungsgeschäft fehlt unverändert die langfristige Planbarkeit. Ich denke, dass auch 2021 noch mindestens 20 Prozent der verschobenen Events nicht stattfinden werden.” Die langfristigen Folgen werden nach Ansicht von Rohner noch deutlich schwerwiegender ausfallen.

Der Stammsitz der Firma in Wolfurt. <span class="copyright">Klaus Hartinger</span>
Der Stammsitz der Firma in Wolfurt. Klaus Hartinger

Gemietetes Zelt statt millionenschwerer Erweiterungsbau

Andererseits profitiere die Rohner Thomas Zeltverleih GmbH von dem Umstand, dass gegenwärtig von Firmenkunden vor allem Lagerzelte nachgefragt werden. Derzeit seien an die 100 Zelte für diesen Zweck an Firmen verliehen worden. Gleichzeitig sei auch der Bedarf nach Containerlösungen und ordentlichen WC-Containern etwa für Baustellen stark angestiegen. Was für Rohners Geschäft grundsätzlich gut sei, dürfe aber nicht über die volkswirtschaftliche Bedeutung hinwegtäuschen: “Die Firmen investieren nicht mehr Millionen Euro in einen dauerhaften Erweiterungsbau für Lager- und Produktionshallen, sondern stellen ein gemietetes Zelt hin. Das bedeutet nichts anderes, als dass alle sehr vorsichtig sind und davon ausgehen, dass diese Krise noch länger gehen wird.”

Umsatzrückgang von etwa 60 Prozent

Die Rohner Thomas Zeltverleih GmbH erwartet für das Geschäftsjahr 2020 einen Umsatzrückgang von über 60 Prozent. Im Vorjahr wurde ein Geschäftsvolumen von rund 6,5 Millionen Euro erzielt. “Wenn wir Glück haben, dann kommen wir heuer dennoch mit einer schwarzen Null durch”, so Rohner. Allerdings müsse man auch für 2021 mit einem Umsatzminus gegenüber den normalen Vorjahren von mindestens 20 Prozent rechnen.

Das Unternehmen ist in den Bereichen Zelt- und Containerverleih, Zelt- und Containerverkauf sowie Bootslager-Bereitstellung tätig und wurde 1993 gegründet.

Günther Bitschnau/wpa