Allgemein

BG Bludenz auch bald in Frauenhand

29.07.2020 • 18:06 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das Bezirksgericht Bludenz bekommt eine neue Leiterin. <span class="copyright">Hartinger</span>
Das Bezirksgericht Bludenz bekommt eine neue Leiterin. Hartinger

Vier von sechs Gerichten im Ländle werden dann von Frauen geleitet.

Silvia Hitthaler-Simma, die einzige Bewerberin, ist ab 1. Dezember Vorsteherin des Bezirksgerichts Bludenz. Dann werden erstmals vier der sechs Vorarlberger Zivil- und Strafgerichte von Frauen geführt werden.

Hitthaler-Simma löst Othmar Kraft ab, der mit 65 Jahren seine Pension antreten muss. Kraft ist seit 2014 Gerichtsvorsteher in Bludenz und war in der Alpenstadt von 1995 bis 2005 Bürgermeister. Der Gerichtsvorsteher managte die Zusammenlegung des aufgelösten Bezirksgerichts Montafon mit dem BG Bludenz.

Neue Präsidentin für Landesgericht

Ab Samstag werden an der Spitze der Vorarlberger Justiz zum ersten Mal zwei Frauen vertreten sein. Strafrichterin Angelika Prechtl-Marte ist ab 1. August Präsidentin des Landesgerichts Feldkirch und der bisherige Präsident Heinz Bildstein dann mit 65 Jahren Pensionist. Als Vizepräsidentin folgt ihr Karin Seidl-Wehinger nach. Als Nachfolgerin von Seidl-Wehinger wird Sonja Nachbaur per 1. August Vorsteherin des Bezirksgerichts Feldkirch sein.

Gerichte im Bezirk Bregenz in Männerhand

Vorsteherin des Bezirksgerichts Dornbirn ist Richterin Yvonne Summer. Im Bezirk Bregenz stehen Männer den Gerichten vor: Wilfried Marte leitet das Bezirksgericht Bregenz, Bertram Metzler das BG Bezau.

Auch im Landesgericht gibt es mehrere Personalwechsel. <span class="copyright">Hartinger</span>
Auch im Landesgericht gibt es mehrere Personalwechsel. Hartinger

Im zivilen Rechtsmittelsenat des Landesgerichts, der in zweiter Instanz nach zivilgerichtlichen Entscheidungen der Bezirksgerichte befindet, wird es durch anstehende Pensionierungen zu Personalwechseln kommen. Noch-Präsident Bildstein wird durch Neo-Vizepräsidentin Seidl-Wehinger ersetzt. Guntram Fischer scheidet per 1. Oktober aus, Angelika Kempf am 1. Dezember. Birgit Vetter, Zivilrichterin am Landesgericht, wechselt ab 1. September in den Rechtsmittelsenat.

Nachfolge im Arbeitsgericht ungeklärt

Noch nicht offiziell beschlossen wurde, dass Arbeitsrichter Klaus Schurig ab 1. Dezember Mitglied des Rechtsmittelsenats sein wird. Wer ihm als Arbeitsrichter nachfolgt, ist noch offen. Schurig ist derzeit der einzige Mann in der Richterschaft des Arbeits- und Sozialgerichts am Landesgericht.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.