Allgemein

Vielseitige Erholung im Galinawald

04.08.2020 • 16:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Vielseitige Erholung im Galinawald
Hertha Glück

Hertha Glück wandert ab Nenzing-Motten durch den Galina­wald.

Idealerweise startet die Tour mit einer kleinen Busfahrt. Wenn man mit dem 72er-Bus ab Frastanz Bahnhof bis zur Kapelle Maria Krönung in Motten anreist, ist dort der Ausgangspunkt. Ein guter Parkplatz ist erst bei der Galinabrücke zu finden und damit würde ein Teil dieser schönen Wanderung nicht absolviert werden. Ab der Kapelle Maria Krönung in Motten, die aus dem Jahre 1842 stammt, folgt der Wanderer der Straße hinab, vorbei an Bardella in Richtung Galina-Waldlehrpfad. Es sind 20 Minuten an der Straße, die durch schöne Blicke ins obere Walgau belohnt werden. Beim Bildstock Pardellenbild angekommen, überquert man das Galinatobel und erreicht die Galinabrücke (schattiger Parkplatz).

Vielseitiges Erholungsgebiet

Infotafeln über den Galinawald und den Fitnessparcours lassen tief in das vielseitige Erholungsgebiet des Waldgebietes zwischen Beschling und den Parzellen Motten, Mariex und Heimat der Gemeinde Nenzing eintauchen.

Nun darf man sich nicht nur auf die Naturkneippanlage, sondern auch auf heimatliche Informationen über den Wald sowie Fitnesstipps des Parcours freuen. Gemütlich geht es eingehüllt mit Bachrauschen und Vogelgezwitscher über Stock und Stein bis Galina.

Ab hier übernimmt der Forstweg in leichten Kehren aufwärts in Richtung Beschling/Duxbild/Garfrenga. Vielleicht stechen unterwegs die heimatlichen Laubbäume des Waldlehrpfades, Buche, Eiche und Bergahorn, ins Auge. Nach ein paar Forstwegschleifen empfiehlt es sich, bei der Abzweigung links zu bleiben, den verflachten Weg bis Fischbrunnen zu nehmen.

Vielseitige Erholung im Galinawald
Hertha Glück

Umgehung der Lkw-Route

Nun wieder rechts ab, dem Bachrauschen des Wildbaches Galina und dem Rabensteinrundweg folgend, die Gurtisspitze (1778 m) und Hohe Köpfe (2066 m) im Fokus. Zahlreiche Heubargen bezeugen die landwirtschaftliche Gegend und zugleich weitet sich der Blick über satte Weideflächen zum Bergkamm des Gamperdonatales mit dem aufragenden Alpilakopf (2156 m).

Beim Duxbild in der Höhe von 659 Metern tritt man mit dem Hinweis Galina-Waldlehrpfad den Rückweg an. Vorab ein kurzes Stück am Straßenrand, jedoch bald links ab nach Motten/Halden. Die Waldöffnung zeigt Blicke nach Schnifis und Schlins und in Bälde hinaus nach Göfis, Felsenau und Feldkirch. Das blaue Fußgängerschild unterstützt die Wegfindung, denn nun nähert man sich der Deponie Buachholz mit regem Lkw-Verkehr, der somit umgangen wird.

Kleiner See

Der schmale Waldweg links ab endet wieder auf dem Forstweg, der geradeaus richtig ist. Die Wegstrecke säumen wilder Flieder, Schafgarbe, Johanniskraut und augenfällig die Tollkirsche. In der Straßenkurve steigt man wieder den bereits bekannten Weg bis Galina ab hin zum Bachrauschen. Noch ein Stück abwärts in Richtung Waldlehrpfad, stößt man bald auf die Abzweigung Motten über Galetscha. Nochmals überraschen schöne 30 Minuten Wanderzeit, die die Rundwanderung noch mit der Überquerung des Biotops Galinatobel und dem Feuchtgebiet bei Galetscha abschließen.

Sobald man bei der offenen Wiese ankommt, lohnt sich ein kurzer Schwenker rechts ab zum kleinen See inmitten Schilfrohren, tanzenden Schmetterlingen, schnatternden Enten und bunten Libellen. Aber dann bringt der Wiesenweg einen wieder zur Straße, links ab nach Motten oder rechts zum Parkplatz bei der Galinabrücke.

Besonderes: Von Natur, über Fitness, besonderer Fauna und Flora werden auch noch weite Blicke bei dieser Route erlebt.

Anforderung und Gehzeit: In zwei bis zweieinhalb Stunden absolviert man ungefähr 150 Höhenmeter aufwärts und auch wieder abwärts.

Markierungen: gelb-weiß

Tipp: früh losgehen

Charakter der Wege: wenig Straße, Wald-, Wiesen- und Forstwege

Kultur und Natur unterwegs: Kapelle Maria Krönung und Bildstock Pardellenbild in Motten, Kapelle, Galinawald, Kneippanlage, Waldlehrpfad, Fitnessparcours, Duxbild, Rabensteinrundweg

Anziehen und Mitnehmen: gutes Schuhwerk mit Profilsohle, Wanderstöcke empfohlen

Einkehrmöglichkeiten: Nenzing-Dorf, Frastanz

Start und Ende: Motten Kapelle, 72er-Bushaltestelle, Galinabrücke Parkplatz