Allgemein

Angeklagter: “Sie kennen mich ja”

08.10.2020 • 18:41 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">hartinger</span>
hartinger

Einschlägig Vorbestrafter wegen Geringfügigkeit nicht bestraft.

Wegen Körperverletzung wurde der Tschetschene 2018 am Bezirksgericht Bregenz verurteilt. Nun wurde dem 28-Jährigen erneut das Vergehen der Körperverletzung vorgeworfen, und zwar in Form des Versuchs. Dieses Mal sah Bezirksrichter Christian Röthlin von einer Bestrafung des einschlägig Vorbestraften ab. Der Richter stellte das Strafverfahren gegen den von Daniel Wolff verteidigten Angeklagten wegen Geringfügigkeit rechtskräftig ein. Zumal das mutmaßliche Opfer bei dem Vorfall nicht verletzt worden ist. Für den Richter war der Vorfall eine nicht zu ahndende Kleinigkeit. Der Beschluss zur Einstellung des Verfahrens sei von der Staatsanwaltschaft nicht bekämpft worden, teilte auf Anfrage Behördensprecher Heinz Rusch mit.
Im Strafantrag wurde dem Angeklagten zur Last gelegt, er habe in einem Bregenzer Fitnessstudio versucht, einen Afghanen mit einem Faustschlag ins Gesicht zu verletzen. Weil der Afghane zurückgewichen sei, habe ihn der Faustschlag nur an der Wange gestreift, heißt es in der Anklage. Dadurch habe der Angeklagte eine versuchte Körperverletzung begangen. Dafür beträgt für den Fall eines Schuldspruchs die mögliche Höchststrafe ein Jahr Gefängnis oder eine Geldstrafe von 720 Tagessätzen.

„Sie kennen mich ja“

Der Angeklagte sagte, er sei nicht schuldig. Beim Trainieren sei er von dem Afghanen provoziert worden. Der Afghane habe sich vor ihm aufgebaut. Er habe vergeblich zu ihm gesagt, er solle ihn in Ruhe lassen. Er habe ihm nicht ins Gesicht, sondern nur leicht gegen die Schulter geschlagen. „Ich hätte ihn schon verletzen können, wenn ich gewollte hätte. Sie kennen mich ja von der letzten Verhandlung“, sage der Angeklagte zum Richter.
Aus Sicht der Staatsanwaltschaft belegen Bilder aus einer Überwachungskamera des Fitnessstudios aber, dass der Angeklagte seinem ausweichenden Gegenüber einen Faustschlag in Richtung Gesicht versetzt und dabei dessen Wange gestreift hat.