Allgemein

Auto bei Unfall zu Schrott gefahren

09.10.2020 • 10:59 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">Symbolbild / Klaus Hartinger</span>
Symbolbild / Klaus Hartinger

60-jähriger Mann stürzt über Böschung und montiert Kennzeichen ab.

Ein 60-jähriger Mann hat am Donnerstag bei einem Unfall in Sonntag-Buchboden (Großes Walsertal) sein Auto zu Schrott gefahren. Der Lenker stürzte mit dem Wagen eine Böschung hinab, blieb aber offenbar unverletzt. Er montierte die Kennzeichen des schwerbeschädigten Autos ab und verließ den Unfallort. Die Polizei forschte den Mann dennoch aus, ein Alkotest am Folgetag sei negativ verlaufen, so die Exekutive. Der Mann gab an, es habe sich um einen Wildunfall gehandelt.

Der 60-Jährige aus St. Gerold (Großes Walsertal) war gegen 20.00 Uhr von Sonntag kommend in Richtung des Ortsteils Buchboden unterwegs, als er in einer Linkskurve auf die Gegenfahrbahn geriet und dann gegen die Straßenrandböschung stieß. Er touchierte einen Leitpflock und kam in der Folge über den rechten Straßenrand hinaus, im Anschluss stürzte der Wagen über die Böschung und kam an einem Baumstumpf zum Stehen. Als die Polizei eintraf, war der Mann bereits nicht mehr am Unfallort. Bei der Befragung gab der Lenker an, ihm sei ein Tier vor das Auto gelaufen. Er wird angezeigt.

APA