Allgemein

Nur 500 Zuschauer in Cashpoint Arena erlaubt

15.10.2020 • 15:09 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Zuschauer werden per Losverfahren ausgewählt. Gastrobetrieb offen.

Ins Altacher Fußball-Stadion dürfen weiterhin nur 500 Zuschauer. Das gab der Bundesligist aus Vorarlberg am Donnerstag unter Berufung auf eine Entscheidung der Landesregierung bekannt. „Diese heutige Entscheidung ist für uns als Profiverein ein herber Schlag, weil unsere wirtschaftliche Existenz weiter gefährdet wird“, erklärte Geschäftsführer Christoph Längle. Im Cup-Heimspiel gegen den Salzburger Drittligisten Seekirchen am Samstag kommt nun ein Losverfahren zur Anwendung.

Ihm seien die steigenden Fallzahlen bewusst, meinte Längle. „Es schmerzt aber besonders, dass die über Wochen ausgearbeiteten hochwertigen Präventions- und Hygienekonzepte, die vorhandene Stadioninfrastruktur in Altach und die Unterscheidung zwischen Profi- und Amateursport keine Berücksichtigung finden.“ Anders als beim Heimspiel gegen WSG Tirol vor drei Wochen darf immerhin der Gastronomie-Betrieb in der Cashpoint Arena offen sein.

APA