Allgemein

Drei Frauen wählen gemeinsamen Weg

17.10.2020 • 19:12 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Martina Eisendle (l.) moderiert, begleitet und coacht. <span class="copyright">Klaus Hartinger</span>
Martina Eisendle (l.) moderiert, begleitet und coacht. Klaus Hartinger

Rauch, Harmtodt und Eisendle arbeiten zusammen. Sie begleiten Projekte.

Gismo und Wookie begrüßen den Hereinkommenden als Erste. Die beiden spitzgroßen Bürohunde erschnüffeln neugierig, wer denn da mit welchem Anliegen in die gemeinsamen Räume in Lochau kommt. Und dann begrüßt einen seit Neuerem noch ein Babyelefant an der Wand. Quietschrosa und in Lebensgröße erzählt er von den 1,5 Metern Abstand, die man zueinander in Corona-Zeiten halten soll. Erfunden von einer Werbeagentur, mutmaßt Gabriela Harmtodt. Die Zeichnerin hat das medial viel diskutierte Tier visualisiert und so als ironisches Zitat in die vier Wände ihrer Büromitstreiterinnen gebracht. ­Ihre Mitstreiterinnen, das sind die Grafikdesignerin Monika Rauch und die Prozessbegleiterin Martina ­Eisendle.
Neben dem Babyelefanten kleben außerdem farbige Post-its an der Wand. Mit Stichwörtern darauf, die die Corona-Zeit charakterisieren, darunter wenig überraschend viele digitale wie „Zoom“ oder „Instagram“. Corona hat auch bei „coop­4unddieeisendle“ die Digitalisierung beschleunigt.

Ein Mal pro Woche live

Eisendle bietet ihre Coachings und Workshops inzwischen auch online an. Die beiden Grafikdesignerinnen arbeiten ohnehin schon lange digital vernetzt. Aber alle drei kreativen Frauen haben daran festgehalten, sich ein Mal pro Woche im Büro zu treffen und sich live auszutauschen – Corona und Babyelefant hin oder her.
Die drei Ein-Personen-Unternehmerinnen schätzen nämlich die Kultur des Austauschs, der gegenseitigen Inspiration und der Befruchtung, die sie mittlerweile untereinander entwickelt haben. Seit 1999 arbeiten Harmtodt und Rauch zusammen, 2014 ist Eisendle zum Team gestoßen. „Sie kam einfach eines Tages hereingeschwebt“, wie Harmtodt es liebevoll formuliert. Überhaupt fliegen die gegenseitigen Komplimente in diesem Gespräch nur so hin und her, „das sollten wir öfter mal machen“, bemerkt Rauch trocken.

Gabriela Harmtodt ist Absolventin der Ortweinschule – Design und Kunst in Graz. <span class="copyright">Klaus Hartinger</span>
Gabriela Harmtodt ist Absolventin der Ortweinschule – Design und Kunst in Graz. Klaus Hartinger

Kundenprozesse begleiten

„Es gibt bei uns kein Regelwerk, keine Hie­rarchien“, sagt sie. Dafür gibt es ein Schlagzeug, das allerdings unbenutzt im Eck steht, weil keine der drei es dazu verwendet, ihre Wut in die Welt hinauszuhämmern. Ist eine der beiden Grafikdesignerinnen mal auf 180, wendet sie sich an die Prozessbegleiterin, die sie in einem Schnelldurchlauf innerhalb einer Viertelstunde coacht. Überhaupt hat es sich bewährt, „die Eisendle“, wie sie sich selbst nennt, ab und an hinzuzubitten, in ein Meeting, um inhaltliche Zuständigkeiten zu klären, zu einer Besprechung, um die nächsten Ziele abzustecken, als Moderatorin eines partizipativen Prozesses.

So kommt es durchaus vor, dass etwa in einem Kundenprozess alle drei Frauen interagieren. Die Organisationsentwicklerin moderiert und begleitet hin zu einem für alle Beteiligten tragbaren Ergebnis. Harmtodt ist bei den Diskussionen dabei und erstellt live statt eines Protokolls eine visuelle Dokumentation: „Das nennt man ‚graphic recording‘. Auf ein White Board zeichne ich Wort-Bild-Kombinationen, etwa ein Steuerrad, wenn es um die Ausrichtung des Abends geht, oder ein gehisstes Segel, wenn ein Teilnehmer meint, man solle Fahrt aufnehmen. Die Erfahrung ist, dass auf diese Weise jeder gesehen und gehört wird und dass der Abend bei allen Anwesenden besser in der Erinnerung haften bleibt als bei einem reinen Wortprotokoll.“ Rauch erstellt die Printprodukte rundum die Projekte, wie Einladungen, Handouts oder Dokumentationen und Broschüren.

Monika Rauch ist Absolventin der Werbe­akademie Wien und gemeinsam mit Harmtodt seit 1999 selbstständig.<span class="copyright">Klaus Hartinger</span>
Monika Rauch ist Absolventin der Werbe­akademie Wien und gemeinsam mit Harmtodt seit 1999 selbstständig.Klaus Hartinger

Kreativer Austausch

„Wenn wir drei uns untereinander austauschen, entsteht häufig etwas Viertes“, erzählt Eisendle aus den zurückliegenden gemeinsamen Erfahrungen.
Sie erinnert sich an ein Gespräch während der Lockdown-Phase, in dem sie ihren Grafik-Kolleginnen von ihrem Frust wegen Online-Moderationen erzählte. „Manchmal bräuchte es einfach irgendwelche Kärtchen, die ich hochhalten könnte, um meinem Gegenüber stumm zu signalisieren: ,Mach bitte dein Mikrofon an!‘, ohne dass ich die Diskussion unterbrechen muss.“ Sie sprachen darüber, wie toll solche Kärtchen doch wären, da sagte Harmtodt kurz und bündig: „Ich mach dir welche.“ Drei Tage später waren sie in Sack und Tüten, entstanden waren 24 Online-Konferenz-Kärtchen, etwa mit Daumen hoch oder mit „Mikro an!“. Sie sind bunt geworden, humorvoll und vor allem auch gefragt. Hunderte Kärtchensets haben die drei bereits verkauft, in Hochdeutsch, Vorarlberger Dialekt, auch in Englisch.

„Wir unterstützen uns gegenseitig, bei Kundenprojekten, bei konkreten Anliegen und aber auch bei der Seelenreinigung“, sagt Monika Rauch. Sie ergänzt, dass das Team Zeit gebraucht hat, um zusammenzufinden. „Dass ich mit Gabriela gut zusammenarbeiten kann, habe ich bereits während des Studiums erkannt. Danach hatten wir unterschiedliche Bürokonstellationen. Aber irgendwie hat das nie auf Dauer gefruchtet.“ Jetzt aber bilden die drei Frauen ein eingespieltes Trio und sind auch in Krisenzeiten gut gewappnet.
Weitere Infos unter:
www.epu.wko.at

Information

coop4 kommunikationsdesign

Gabriela Harmtodt

0699 12158091

harmtodt@coop4.com

Monika Rauch

0699 10205408

rauch@coop4.com

www.coop4.com

die eisendle moderiert * begleitet * coacht

Martina Eisendle

0660 8317434

martina@dieeisendle.com www.dieeisendle.com